Xiaomi als großer Smartphone-Gewinner in Q3 2014


Das Smartphone*-Segment im dritten Quartal dieses Jahres hat die üblichen Verdächtigen an der Spitze gesehen: Samsung* und Apple liegen weiterhin vorne. Der große Gewinner war aber der chinesische Hersteller Xiaomi*, dem es dank seiner kostengünstigen Smartphones gelungen ist, im Vergleich zu Q3 2013 um 211,3 Prozent zuzulegen, was sich in einen dritten Rang im Smartphone*-Hersteller-Ranking ummünzen ließ.

Xiaomi holt auf, Samsung weiter vorne

Und zwar mit einem Marktanteil von 5,3 Prozent, wofür der Hersteller knapp 17,3 Millionen Devices ausgeliefert hat. Bei Samsung* lief es weniger gut, zwar ist das Unternehmen mit 78,1 Millionen ausgelieferten Smartphones und einem Marktanteil von 23,8 Prozent weiterhin der erfolgreichste Smartphone*-Hersteller, der Marktanteil ließ aber um 8,7 Prozentpunkte nach, die Verkaufszahlen gingen um 6,9 Millionen Exemplare zurück.

Hinter Samsung* liegt Apple, das auf 39,3 Millionen verkaufte iPhones kommt, womit sich ein Marktanteil über 12,0 Prozent erreichen ließ. Die Verkaufszahlen sind damit im Vergleich zu Q3 2013 um 16,1 Prozent gestiegen, der Marktanteil lag im letzten Jahr aber um 0,9 Prozentpunkte höher als in diesem Jahr.

Chinesische Hersteller weiter im Kommen

Neben Xiaomi* war auch der chinesische Konkurrent Lenovo erfolgreich, mit 16,9 Millionen ausgelieferten Smartphones (entspricht 5,2 Prozent der Marktanteile) kam das Unternehmen auf Rang vier der Charts. Der südkoreanische Hersteller LG komplettiert die Top 5, und zwar mit 16,8 Millionen ausgelieferten Smartphones und einem Marktanteil in Höhe von 5,1 Prozent.



notebooksbilliger.de



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.