Google: Selbstfahrendes Auto soll 2015 in Kalifornien starten

Dass Google nicht mehr nur für sein mobiles Betriebssystem, die Websuche sowie seine eigenen Devices steht, ist bereits bestens bekannt. Für Aufregung hat zum Beispiel das selbstfahrende Auto gesorgt, das das US-Unternehmen im Mai dieses Jahres erstmals gezeigt hat. Nun hat sich Google über Google+ noch einmal an seine Fans und Kunden gerichtet und neue Details zum selbstfahrenden Auto veröffentlicht.

Google: Selbstfahrendes Auto nun komplett

Bislang wurde das Auto nur in einzelnen Aspekten gebaut und gezeigt, allerdings wäre die bisher fahrtaugliche Version nicht für den Straßenverkehr zugelassen worden. Dies ändert sich aber nun mit dem neuen Prototypen, bei dem erstmals alle wichtigen Funktionen und Komponenten eines Fahrzeuges inkludiert worden sind. Bei Google äußert man sich mit folgenden Worten zum neuen Stand:

The vehicle we unveiled in May (goo.gl/qDUtgq) was an early mockup—it didn’t even have real headlights! Since then, we’ve been working on different prototypes-of-prototypes, each designed to test different systems of a self-driving car—for example, the typical “car” parts like steering and braking, as well as the “self-driving” parts like the computer and sensors. We’ve now put all those systems together in this fully functional vehicle—our first complete prototype for fully autonomous driving.

Erste Fahrzeuge sollen 2015 in Kalifornien fahren

Bereits im kommenden Jahr sollen die ersten selbstfahrenden Fahrzeuge von Google in Kalifornien unterwegs sein, und zwar im normalen Straßenverkehr. Mit dieser Art von Fahrzeug könnte das kalifornische Unternehmen einen interessanten Weg für die Zukunft geebnet haben.

[Bild: via 9to5google]

Motorola Nexus 6 Smartphone (6 Zoll (15,2 cm) Touch-Display, 64 GB Speicher, Android 5.0 Lollipop) blau

Price: EUR 229,80

(0 customer reviews)

6 used & new available from EUR 229,80



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.