Moto X (2014) Bamboo im Unboxing & ersten Eindruck


Perry von MyTechCube hat sich das Moto X (2014) mit Bambus-Finish geschnappt und vor laufender Kamera ausgepackt. Neben einem Blick in die Verpackung, schildert uns Perry noch ihre Eindrücke zu Motorolas Flaggschiff aus dem Jahr 2014. 

Das Moto X (2014) gehört aus gutem Grund zu einem der besten Smartphones des Jahres 2014. Nicht unbedingt wegen den herausragenden technischen Daten, sondern vielmehr wegen dem perfekten Zusammenspiel zwischen Hard- und Software, sowie einer sehr guten und schnellen Updatepolitik. Weiterhin ist das Moto X (2014) das persönlichste Smartphone* auf dem Markt. Über den Moto Maker ist es möglich das Motorola-Flaggschiff in dutzenden Varianten zu gestalten.

Wir haben das Moto X (2014) mit Bambus-Rückseite erhalten und im ersten Eindruck bestätigt Perry dem Gerät eine sehr gute Haptik und Wertigkeit. Aufgrund der abgerundeten Rückseite liegt das 5.2 Zoll-Gerät sehr gut in der Hand und wird als eines der besten Android*-Phone bezeichnet.

Das Super AMOLED-Display* des Moto X der zweiten Generation löst mit 1080p auf, auf der Vorderseite wurden zwei Lautsprecher verbaut und die Kamera vermag Bilder in maximal 13MP zu knipsen. Mit rund 144 Gramm ist es für einen 5.2-Zöller recht leicht und auch die Dicke zwischen 3,8-9,9 mm weiß auf den ersten Blick zu gefallen. 

Wie sich das Moto X (2014) schlägt, wird uns Perry in den nächsten Wochen verraten und uns ihren ausführlichen Testbericht präsentieren. Bis dahin könnt ihr einen ersten Blick auf die Bilder und das Video werfen.

Moto X 2014 Bamboo Unboxing

[yt]

Galerie

Moto X 2014 Bamboo (2) Moto X 2014 Bamboo (8) Moto X 2014 Bamboo (7) Moto X 2014 Bamboo (6) Moto X 2014 Bamboo (5) Moto X 2014 Bamboo (4) Moto X 2014 Bamboo (3)



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.