Motorola Droid Phablet mit 5,9-Zoll-Display geplant

Das Google Nexus 6 stammt bekanntlich von Motorola und die neue Lenovo-Tochter scheint auf den Geschmack von Phablets gekommen zu sein, denn angeblich plant Motorola selbst mit dem Release eines neuen Modells. Hierbei handelt es sich um ein Motorola Droid Phablet, dessen Name noch nicht bekannt ist, das aber auf jeden Fall mit sehr interessanten technischen Spezifikationen aufwarten soll.

Motorola Droid Phablet: 5,9-Zoll-QHD-Display

Und zwar erst einmal mit einem 5,9 Zoll großen Display* mit QHD-Auflösung, was an sich schon interessant klingt. Darüber hinaus sollen auch eine Qualcomm Snapdragon 810, 4 GB Arbeitsspeicher, ein 4.000-mAh-Akku sowie ein vorinstalliertes Google Android 5.0 Lollipop* Teil der technischen Ausstattung des Phablets sein.

Interessant ist hierbei, dass das neue Motorola Droid Phablet als eines der ersten Smartphones* auf dem Markt die 64-Bit-Unterstützung von Android 5.0 Lollipop* in vollem Umfang ausnutzen könnte, da die Snapdragon-810-CPU dazu in der Lage ist. Es wird außerdem spekuliert, dass das Droid Phablet als Gerät ohne “Droid”-Zusatz auf den Markt kommen könnte.

Release für Mitte 2015 eingeplant

Der Verkaufsstart des Phablets aus dem Hause Motorola soll jedenfalls Mitte 2015 über die Bühne gehen, ein genaues Erscheinungsdatum konnte bisher aber nicht in Erfahrung gebracht werden. Auch zum Preis des möglichen Phablet-Flaggschiffes von Motorola sind bisher keine Informationen an die Öffentlichkeit gelangt.



  1. Tim R.

    QSD 810 –> würde bedeuten es kommt erst im 2. Quartal 2015 (oder später)
    4 GB RAM –> bei Android sehr sehr dämlich…
    4000mAh Akku –> das ist ja schon fast wenig, wenn man bedenkt, das das Gerät vn dem es scheinbar abstammt, mit 5,2″ nur 100 mAh weniger hat ^^


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar