Samsung Galaxy S6: Produktbezeichnung bestätigt, kommt ebenfalls als “Edge”-Variante

Was ihr auf dem obigen Bild seht ist natürlich nicht das Samsung Galaxy S6*, dennoch könnte eine Variante des Galaxy S-Smartphone* in ähnlicher Art und Weise auf den Markt kommen. Denn wie Sammobile berichtet, soll neben der normalen Version auch eine mit abgerundetem Display* kommen. 

Das unter der internen Bezeichnung “Project Zero” entwickelte Smartphone* soll nach neusten Informationen die Bezeichnung “Galaxy S6” (Überraschung) bekommen und als Alternative mit einem “curved” Display* ausgestattet werden. Ob die Rundung des Displays wie beim oben gezeigten Galaxy Note Edge ausfällt, ist bis jetzt allerdings nicht bekannt. Hinsichtlich des Namens ist es jetzt keine große Überraschung, denn das Zugpferd aus Samsungs Stall ist schon seit Jahren unter dieser Bezeichnung präsent.

Überraschend finde ich (persönlich) jedoch die Edge-Variante, da sie nicht unbedingt für die Masse gedacht ist und eher die Möglichkeit des Könnens symbolisiert.

Wie dem auch sei, zum jetzigen Zeitpunkt wird das Samsung Galaxy S6* mit einem Quad-HD Display* (2560 x 1440 Pixeln), einem QUALCOMM Snapdragon 810 Prozessor und der Verwendung einer 16- bzw. 20MP-Kamera in Verbindung gebracht. Beim internen Speicher wird es erstmalig eine Aufstockung geben, so dass der Kunde die Geräte ab 32GB ordern kann. Ebenfalls sollen eine 64GB und 128GB-Version auf den Markt kommen.

Die Vorstellung des Galaxy S6 wird wieder für das Frühjahr angepeilt, möglicherweise im Rahmen des Mobile World Congress 2015.

Samsung Galaxy S5 Smartphone (12,9 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 5) Schwarz

Price: EUR 258,64

(0 customer reviews)

63 used & new available from EUR 89,99



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.