Samsung: Erweiterte Kooperation mit BlackBerry


Noch vor wenigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass Samsung* das kanadische Unternehmen BlackBerry übernehmen könnte, und zwar zu einem Preis in Höhe von 7,5 Milliarden US-Dollar. Nachdem BlackBerry bereits Gespräche über eine Übernahme dementiert hatte, hat sich nun auch Samsungs Chef der mobilen Sparte, JK Shin, passend zu Wort gemeldet und eine Übernahme ins Land der Fabeln verwiesen.

JK Shin: Samsung will Kooperation mit BlackBerry

Anstelle einer Übernahme sei Samsung* vielmehr daran interessiert, dass das südkoreanische Unternehmen seine Kooperation mit BlackBerry ausbaut und dafür sorgt, dass die Unternehmen miteinander arbeiten. Dafür müsse Samsung* aber keine Übernahme des kanadischen Herstellers durchführen, sondern könne sich auf die guten Beziehungen verlassen. Bei Samsung dreht sich die Kooperation vor allem um den Aspekt Sicherheit, im Speziellen um Knox, eine Sicherheitsplattform für Unternehmen, die von BlackBerry betrieben wird.

“Mr. Shin said an acquisition of BlackBerry would be counter to the company’s strategy,” claims the report. “Samsung has built its ambitions for the enterprise market around its own security platform called Knox. Samsung, the world’s largest maker of handsets, has invested heavily in Knox over the past few years, though it has struggled to gain traction with the platform and hasn’t yet announced any prominent clients for the service.”



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.