lg g flex 2 hands on

LG G Flex 2 in unserem ersten Eindruck [Video]


Bereits zur CES 2015 stellte LG Electronics das LG G Flex 2 vor, der eigentliche Smartphone*-Star der amerikanischen Elektronikmesse. Nun ist LG Deutschland auf seiner Innovation Tour 2015 und stellt auch den hiesigen Medien das neue „krumme“ Ding vor. 

Im letzten Jahr konnten wir schon einen Blick auf das G Flex der ersten Generation werfen, damals mit einem 6-Zoll HD-Display* ausgestattet, die neuste Auflage bringt es hingegen „nur“ noch auf 5.5-Zoll. Dafür ist das Display* mit FullHD wesentlich knackiger aufgestellt. Und ich kann euch sagen, dass Ding sieht richtig genial aus. Aus jedem Bereich kann der Screen wunderbar abgelesen werden, Farben, Helligkeit und Kontraste bleiben zu jederzeit stabil.

[showvid id=64427]

 

[yt]

Bei Auslieferung ist das LG G Flex 2 mit Android 5.0*.1 versehen, als Prozessor kommt der Snapdragon 810 Octa-Core zum Einsatz und auf der Rückseite finden wir die aus dem LG G3 bekannte 13MP-Hauptkamera mit Laser-Autofokus und OIS. Zudem kommt eine selbstheilende Rückseite, die kleine Beschädigungen/Kratzer innerhalb von Sekunden ausbügelt.

Persönlich ist für mich das LG G Flex 2 das bessere LG G 3 (Testbericht), da es nicht nur eine einzigartige Rückseite besitzt, das Display* hat die deutlich besseren Eigenschaften (auch wenn geringere Auflösung) und die Hauptkamera mit grandiose, sehr kontrastreiche Bilder. Zudem kommt natürlich das gebogenen Design, bei dem es LG geschafft hat nicht nur das Display, sondern auch den Akku und das Gehäuse zu krümmen.



  1. Marlene Gross

    Das „krumme Ding“ … die „Banane“ … das sind die eher unfreundlichen Bezeichnungen, dagegen klingt (ich habe eben hier gelernt wie ich mit disqus meine Schrift toll formatiere und muss das jetzt unbedingt ausleben!) „ergonomisch geformt“ ja doch eher nett.
    Aber darf ich mal eine Frage an die Tester stellen: Welchen konkreten Nutzen habe ich denn jetzt davon dass LG jetzt ein „krummes Ding dreht“? Tolle großw Displays und hohe Auflösungen und hohe Geschwindigkeiten haben doch auch alle anderen Handys, und die kann ich super in die Tasche stecken und auf meine Arbeitsunterlagen legen usw. eben weil sie nicht krumm sind! Beim iPhone war es ein Skandal, dass es sich krümmt und jetzt ist es plötzlich cool?

    Ich verstehe das noch nicht ganz … ist das ein Retro-Move? Weil ja früher Telefonhörer krumm waren? Dann aber verstehe ich nicht, weshalb man ein „Samsung Round“ baut, bei dem die Krümmungsachse (ist der Begriff richtig) dann längst der vertikalen verläuft ..?


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar