Samsung investiert 3,6 Milliarden USD in OLED-Fabrik


Quasi alle Unternehmen sind ständig auf der Suche nach Verbesserungsmöglichkeiten und Chancen, sich in Zukunft noch besser zu positionieren. Auch bei Samsung* ist dies der Fall, wobei das südkoreanische Unternehmen in den vergangenen beiden Jahren mit Rückgängen in puncto Umsatz, Gewinn und Verkaufszahlen zu kämpfen hatte. Nun ist bekannt geworden, dass das Unternehmen eine Milliardensumme in die Displayproduktion investieren möchte.

Samsung baut neue OLED-Fabrik für 3,6 Milliarden USD

Genauer gesagt plant Samsung* eine Investition in Höhe von 3,6 Milliarden US-Dollar, die ausreichen soll, um eine neue Fabrik in Südkorea zu errichten. In der neuen Fabrik ist die Produktion von OLED-Displays geplant, und zwar in den Größenordnungen klein und mittel – sprich: es sollen Displays für Smartphones* und Tablets hergestellt werden.

Innerhalb der kommenden zwei Jahre soll die OLED-Fabrik in Betrieb gehen, wann genau dies der Fall ist, lässt sich im Moment aber leider noch nicht sagen. Die Produktion innerhalb der Fabrik soll vordergründig für Samsung*-eigene Produkte erfolgen, allerdings ist auch geplant, andere Hersteller mit OLED-Bildschirmen zu beliefern.

Curved-Displays als wahrscheinliche Option des Unternehmens

Vermutlich werden in der neuen Fabrik besonders Curved-Displays produziert, wie diese beispielsweise beim Samsung Galaxy Note Edge zum Einsatz kommen. Auch beim Galaxy S6* Edge (einem Schwestermodell des Galaxy S6*) soll es ein Curved-Display* (an beiden Längsseiten des Gehäuses) geben.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.