Home Allgemein Die Smartphone Verkaufszahlen im ersten Quartal 2015 im Vergleich

Die Smartphone Verkaufszahlen im ersten Quartal 2015 im Vergleich

von Bastian Ebert

Apple* hat gestern die Unternehmenszahlen für das abgelaufene Quartal veröffentlicht und auch die Zahlen von Microsoft liegen vor. Dazu gibt es die aktuellen Berichte von Samsung* sowie den Überblick von TrendForce zu den Shipments in diesem Bereich. Damit entsteht ein Überblick über die Anzahl der verkauften Smartphone* der einzelnen Anbieter im ersten Quartal 2015 im Vergleich.

Gerade Apple* schafft es mit an sich nur zwei Modellen in den Nähe von Samsung* zu kommen. Die vielen Samsung* Modelle und die teilweise auch deutlich günstigeren Preise sind in diesem Bereich also kein wirklich durchschlagender Vorteil. Tim Cook, CEO von Apple*, kommentierte die gestrigen Zahlen entsprechend positiv:

Wir sind begeistert über die anhaltende Stärke von iPhone, Mac und dem App Store, die unser bestes, jemals erzieltes Ergebnis in einem März-Quartal getrieben haben. Wir sehen einen höheren Anteil an Leuten, die zum iPhone wechseln, als wir in vorherigen Zeiträumen verzeichnet haben und mit der Markteinführung der Apple Watch befinden wir uns in einem spannenden Start in das Juni-Quartal.

Microsoft* dagegen kann mit nicht mal 10 Millionen verkauften Lumia Modellen kaum überzeugen. Die Hoffnungen, mit denen der Kauf der Nokia* Handysparte angegangen wurde, haben sich damit nicht erfüllt. Trotz der teilweise extrem günstigen Lumia Modelle waren die Absatzzahlen eher schwach.

Die aktuellen Verkaufszahlen im Überblick:

verkaufszahlen-smartphones

Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

1 Kommentar

Juppdich April 28, 2015 - 22:59

Seid Ihr verrückt? 10 Mio WinPhones sind definitiv zu viel! Wenn das so weitergeht, entsteht eine neue Verdummungswelle à la Windows auf dem PC (das schlechteste System könnte sich doch noch durchsetzen).

Antwort

Diesen Artikel kommentieren