apple-watch-modelle

Apple Watch: Verkaufszahlen nach Marktstart viel niedriger als erwartet

Die Verkaufszahlen für die Apple Watch Modelle scheinen sich für Apple derzeit nicht wirklich zufriedenstellend zu entwickeln. Das zumindest ist das Ergebnis einer Auswertung von Slice Intelligence.  Das amerikanische Unternehmen analysiert das Kaufverhalten von US-Konsumenten anhand von Email-Rechnungen und hat auf diese Weise einen Einblick in die Konsumgewohnheiten der US-Bürger. Aus diesen Daten lassen sich auch Zahlen für Apple Produkte und die Apple Watch errechnet.

Insgesamt kommt das Unternehmen dabei auf errechneten 2,5 Millionen Modellen, die bereits verkauft wurden. Das sind prinzipiell gute Zahlen aber mehr als die Hälfte dieser Verkäufe fand zur Markeinführung am 10.April statt. Die Marketing Maschine von Apple hat also wieder gut funktioniert und eien große Erwartungshaltung generiert, die in vielen Vorbestellungen mündete. Danach sank die Zahl der Verkäufe allerdings drastisch ab. Derzeit werden teilweise weniger als 30.000 Modelle pro Tag verkauft. Die Hochrechnung betrifft allerdings nur die US-Verkäufe. Ob es weltweit auch so aussieht lässt sich nicht sagen. Aber auch für den us-amerikanischen Markt sind 30.000 Verkäufe pro Tag vergleichsweise wenig.

Im Vergleich mit anderen Anbietern dürften diese Zahlen aber immer noch sehr gut sein. 30.000 Apple Watches pro Tag entsprechen immerhin auch einem Verkauf von mehr als 10 Millionen Watches pro Jahr. An die Verkaufserfolge der iPhones mit mehr als 60 Millionen Stück pro Quartal dürfte die Uhr damit aber nicht anknüpfen können. Der Smartwatch Markt ist allerdings auch noch vergleichsweise jung und wenig etabliert. Die Vorurteile gegenüber Smartwatches allgemein (nicht nur der Apple Watch) sind noch vorhanden und daher ist die Breite beim Verkauf noch nicht gegeben. Wenn das kommt werden eventuell auch die Zahlen bei den Apple Watches besser werden.

via qz.com

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.