Oettinger: Auslands-Roaming in der EU könnte 2017 wegfallen

Oettinger: Auslands-Roaming könnte 2017 wegfallen – Sind es jetzt gute oder schlechte Nachrichten, die EU-Kommissar Günter Oettinger verkündet? Eigentlich sollten die Roaming-Gebühren in der EU bereits Ende 2015 weg fallen. Auf Druck der großen Mobilfunk-Unternehmen wurde diese Regelung aber verschoben und entschärft. Der aktuelle Fahrplan für das Ende des Auslandsroamings in der EU klingt daher schon deutlich weniger ambitioniert:

Ab dem zweiten Quartal 2017 werden die Roaming-Gebühren in der EU wahrscheinlich wegfallen„, sagte Oettinger nach Angaben der „Rheinische Post“ berichtet. „Darauf werden sich die EU-Kommission, die Regierungen der 28 Mitgliedsländer und das europäische Parlament wahrscheinlich schon sehr bald einigen„.

Das Statement enthält dabei gleich zwei mal das Wort „wahrscheinlich“. Sehr sicher scheint diese Ankündigung damit noch nicht zu sein und auch der Umsetzungshorizont bis 2017 macht klar, dass es in diesem Zeitraum noch viele Möglichkeiten für die Lobbyisten der europäischen Mobilfunk-Unternehmen geben wird, die Umsetzung zu verhindern oder zumindest zu verzögern.

Aus diesem Grund scheint das Statement von Oettinger eher eine schlechte Nachricht zu sein. Im Jahr 2015 wird es definitiv noch Roaming Gebühren geben und auch im Jahr 2016 noch. Wie es danach aussieht ist allerdings weitestgehend offen.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar