windows10

Windows 10: Diese Features gibt es in der neuen Version nicht mehr


In der neuen Version von Windows gibt es einige neue Funktionen, Microsoft* verzichtet dabei aber auch auf einige bekannte Features. Wer sich bereits die kostenlose Windows 10 Version reserviert hat sollte wissen, welche Funktionen zukünftig nicht mehr zur Verfügung stehen.

1. Internet Explorer

Mircosoft beendet die Entwicklung des Internet Explorer. Windows 10 wird daher die erste Version sein, die keinen IE mit an Bord hat. Allerdings wird auch Windows 10 nicht ohne Browser auskommen. Der Nachfolger des IE hört auf den Namen „Edge“ und soll einfacher und schneller sein als der Explorer.

2. Windows Media Center

Offiziell hat Microsoft* die Weiterentwicklung des Media Centers bereits 2009 gestoppt. Für Windows 8 gab es aber noch ein optionales Media Pack. Ab Windows 10 wird es auch das nicht mehr geben, das Media Center zur Verwlatung und Nutzung internen und externe Medieninhalte hat damit ausgedient. Microsoft* verweist stattdessen auf die Programme dritter Anbieter die man dafür nutzen kann.

3. Aero Glass Effekte

Ab Windows 7 konnte man über die Benutzeroberfläche Aero Glass das System mit schicken Fensteranimationen, Transparenzeffekten und 3D-Animationen aufpeppen. Das war wirklich schick, verbrauchte aber auch eine Menge an Systemressroucen und wurde daher selten genutzt. Ab Windows 8 wurden die Effekte daher wieder entfernt und auch unter Windows 10 finden sie sich so nicht mehr (mit Ausnahme der transparenz).

4. DVD Support

Unter Windows 10 werden sich DVDs nicht mehr direkt auf dem Sytem abspielen lassen, die Unterstützung dafür fehlt. Stattdessen braucht man zukünftig dafür ein extra Programm mit dem man die DVD betrachten kann.

5. Windows Update künftig immer aktiv

Bisher war es möglich, die automatische Update Funktion von Windows zu deaktivieren. Das scheint ab Windows 10 nicht mehr der Fall zu sein. Es werden daher zukünftig immer die neusten Updates eingespielt, ob der Nutzer das will oder nicht. Das ist aus Sicht von Sicherheitsaspekten durchaus sinnvoll, kann aber im mobilen Betrieb (bei schwachem Akku oder schlechtem Netz) Probleme verursachen. Falls ein Update Probleme bereitet kann man auch nicht selbst reagieren. Es bleibt dann nur die Möglichkeit den Rechner nicht online zu nehmen.

Im mobilen Bereich könnte die Auslieferung übrigens noch etwas dauern. Die Liste der unterstützen Handys mit Windows 10 gibt es hier.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.