apple-music

Apple Music: FTC prüft unerlaubten Vorteil durch die App


Die FTC (Federal Trade Commission) prüft nach Angaben von Reuters Vorwürfen gegen Apple* aufgrund des Starts von Apple* Music. Die Wettbewerbsbehörde geht dabei Vorwürfen von Konkurrenten nach, die den neuen Dienst als wettbewerbsverzerrend sehen. Die genauen Namen der Wettbewerber werden in diesem Zusammenhang nicht genannt.

Grundlage für die Beschwerde ist die Gebührenordnung für den App-Store. Apple* bekommt derzeit 30 Prozent der Umsätze die über Apps abgeschlossen werden. Das betrifft sowohl Abos als auch In-App-Käufe und betrifft damit auch die Apps anderer Streaming-Dienste. Diese müssen faktisch 30 Prozent des Umsatzes an Apple weiter geben um Zugang auf die iOS Geräte und in den Appstore zu bekommen. Für Apple Pay gibt es diesen Malus nicht. Man könnte daher argumentieren, dass Apple eine 30 Prozent Hürde aufgebaut hat, die andere Streamingdienste von der Apple Kundschaft fern hält.

Noch kein offizielles Verfahren eingeleitet

Derzeit halten sich sowohl die FTC als auch Apple zu den Vorwürfen bedeckt. Laut der Kommission prüft man derzeit die Vorwürfen, hat aber noch kein Verfahren gegen Apple eingeleitet. Derzeit trifft man sich mit betroffenen im Rahmen der normalen Tätigkeit und bespricht auch dieses Problem.

Neben den Preise sind auch weitere Regelungen des App Stores ein möglicher Streitpunkt. Beispielsweise verbietet Apple in Apps die Werbung für Käufe auf der Webseite (außerhalb des Appstores) oder die Verlinkung der Webseite an sich. Damit gibt es für die Unternehmen nicht die Möglichkeit die Kunden auf andere Zahlungsvarianten außerhalb des Stores hinzuweisen.

Falls die FTC hier zu einem Ergebnis kommt, müssten bestimmte Regelungen im App Store unter Umständen geändert werden oder Applue muss unter der Music App auch andere Dienste anbieten wie man es aus der Windows-Regulierung kennt. Bis es soweit ist dürfte aber noch einige Zeit vergehen und es ist auch nicht sicher ob die Kommission wirklich zu dem Ergebnis kommt, das Apple den Markt einschränkt.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.