Die 10 häufigsten Viren für Smartphones in Deutschland

Kaspersky hat eine Statistik veröffentlicht, welche Schadsoftware im Zeitraum Mai bis Juli 2015 im mobilen Bereich auf Handys und Smartphones besonders häufig aufgetreten ist.

  1. DangerousObject.Multi.Generic     35.90%
  2. RiskTool.AndroidOS.SMSreg.ll        19.48%
  3. RiskTool.AndroidOS.MimobSMS.a     9.44%
  4. RiskTool.AndroidOS.SMSreg.ld     9.01%
  5. Trojan-Ransom.AndroidOS.Fusob.a  7.52%
  6. Trojan-Ransom.AndroidOS.Fusob.f     4.67%
  7. Trojan-Ransom.AndroidOS.Fusob.c     4.24%
  8. Trojan-Ransom.AndroidOS.Fusob.e     3.46%
  9. Trojan-Ransom.AndroidOS.Fusob.san     3.39%
  10. Trojan.AndroidOS.AdLocker.a         2.89%

DangerousObject.Multi.Generic liegt dabei auf Platz 1 weil diese Klasse verschiedene Malwartarten verbergen die es in erster Linie auf Android abgesehen haben. Platz 2 „RiskTool.AndroidOS.SMSreg“ ist dagegen ein Bezahlmodul, das via SMS Bezahlungen aus Anwendungen heraus ermöglicht (etwa inApp Käufe bei Spielen).

Die schlechte Nachricht für Android Nutzer dabei: 99 Prozent der mobilen Schadsoftware ist für Android ausgelegt. Angriffe auf iSO und Windows sind im mobilen Bereich eher die Ausnahme

Android hat seinen Platz als Windows der mobilen Welt weiterhin etabliert. Insbesondere Ransomware – auch Erpresser-Software genannt –, die das Gerät blockiert und zur Freigabe Geld einfordert, hat mittlerweile ihren festen Platz im Sortiment der mobilen Angreifer“, so Christian Funk, Leiter des deutschen Forschungs- und Analyse-Teams von Kaspersky Lab.

Schreibe einen Kommentar