Marktanteile in den USA: Android verliert leicht, Apple gewinnt


Gestern hat Comscore die neusten Zahlen zur Entwicklung auf dem US Smartphone* Markt veröffentlicht und es gibt für den Zeitraum Februar bis April 2015 einen Rückgang beim Marktanteil der Android* Geräte. Zwar können die Android* Plattformen nach wie vor die Marktführerschaft ausbauen (mit 52,1 Prozent Marktanteil), der Rückgang zu den drei Monaten zuvor ist mit 0.7 Prozent aber doch vorhanden.

Bei Apple* dagegen konnte man die Marktposition ausbauen. Im Zeitraum Februar bis April 2015 stiegt der Marktanteil von iOS Geräten von 41,7 auf 43,5 Prozent. Apple* ist damit auch der einzige Anbieter der einen Zuwachs verzeichnen konnte und der Anstieg ist mit 1,8 Prozent deutlich.

Symbian kommt im Marktüberblick immerhin noch auf einen Anteil von 0.1 Prozent am Markt, Blackberry auf 1,3 Prozent.

Apple bei den Smartphones vorn

Beim Marktanteil der Anbieter selbst ist Apple* nach wie vor mit Abstand vorn. An zweiter Stelle folgt Samsung*, die restlichen Anbieter sind alle insgesamt unter 10 Prozent Marktanteil.

Die Top 5 Anbieter im US-Smartphone* Bereich (Stand Februar bis April 2015):

  • Apple: 43,5 Prozent (+1,8%)
  • Samsung*: 28,7 Prozent (+0,1%)
  • LG: 8,2 Prozent (-0.1%)
  • Motorola: 4-.9 Prozent (-0.2%)
  • HTC: 3,5 Prozent (-0.3%)

Die neuen Android* Modelle von Samsung* und LG kamen allerdings erst in den Monaten danach wirklich in den Verkauf und haben daher diese Aufstellung noch nicht so stark beeinflusst. Es ist daher anzunehmen, dass die nächsten Zahlen wieder ein deutlicheres Wachstum im Android Bereich und bei Samsung und LG ausweisen könnte. Zumindest legen das die Verkaufzahlen bei Samsung nahe. LG ist derzeit mit den G4 Verkäufen eher weniger zufrieden. Es könnte daher durchaus auch passieren, dass LG trotz des neuen Modells sogar noch weitere Marktanteile einbüßt.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.