windows10

Windows 10: Home, Pro, Enterprise und Education – so unterscheiden sich die Versionen

Windows 10: Home, Pro, Enterprise und Education – so unterscheiden sich die VersionenMicrosoft* wird Windows 10 in zwei vier verschiedenen Varianten anbieten. Zur Auswahl stehen: Windows 10 Home, Pro, Enterprise und Education. Die Versionen unterscheiden sich dabei neben dem Preis auch bei den Funktionen und Microsoft* hat mittlerweile veröffentlicht, welche Version welchen Funktionsumfang habe wird.

Im Detail unterscheiden sich die neuen Windows 10 Versionen wie folgt:

Windows 10 Home

Die Home Version ist die Grundversion von Windows 10 und soll laut Microsoft* alle Funktionen enthalten, die man im privaten Bereich benötigt. Das kann man so sehen, andererseits gibt es den Bitlocker zum Verschlüsseln der Festplatte erst ab der Pro-Version. Das wäre auch für Privatanwender ein sinnvolles Feature. Prinzipiell dürften aber der größte Teil der Anwender bei Windows 10 kein Feature wirklich vermissen.

Windows 10 Pro

Die Pro-Version erweitert Windows 10 um verschiedenen Business Anwendungen. Beispielsweise gibt es den bereits genannten Bitlocker in der Pro Version. Dazu lassen sich Gruppenrichtlinien definieren und einsetzen um viele Nutzer im Netzwerk einfacher verwalten zu können. Auch die Remote Desktop Funktionen ist integriert.

Darüber hinaus beinhaltet Windows 10 Pro alle Funktionen der Home Version.

Windows 10 Enterprise/Education

Beide Versionen sind identisch und unterscheiden sich vom Funktionsumfang her nicht. Die Edcuation Version ist – wie der Name schon vermuten lässt – allerdings in erster Linie für den Einsatz in Schulen und Hochschulen gedacht, während die Enterprise Version in größeren Unternehmen zum Einsatz kommen soll.

Diese Versionen enthalten alle Funktionen der Windows 10 Pro Version und dazu noch einige weitere Features. So gibt es die “Windows to Go” Creator Funktion um einsatzfähige Windows Varianten für USB Sticks erstellen zu können. Daneben gibt es auch den Applocker um Zugriffe und Programmausführungen besser kontrollieren zu können. Darüber hinaus stehen mit Credential Guard und Device Guard zwei weitere Sicherheitsfeatures zr Verfügung, die noch mehr Schutz bieten sollen.

Für den privaten Einsatz ist die Windows 10 home Version damit nach wie vor am besten geeignet, vor allem weil es sie per Upgrade kostenlos gibt. Der Aufpreis für eine professionelle Version dürfte sich im privaten Bereich kaum lohnen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.