vodafone

Abrechnungsfehler bei 47.000 Vodafone Kunden


Abrechnungsfehler bei 47.000 Vodafone* Kunden – Wer derzeit eine ltefähige Prepaidkarte oder einen entsprechenden Handytarife von Vodafone* hat, sollte die letzten Abrechungen prüfen, denn es hat nach Berichten des Unternehmens einen Abrechnungsfehler bei LTE-Verbindungen geben. Aufgrund von fehlerhaften Einstellungen im LTE-Netz waren dabei auch sogenannte Signalisierungspakete mit berechnet worden. Diese Pakete sind eigentlich nur technische Übertragungen zur Lokalisierung von Geräten und werden Kunden nicht mit berechnet. Bei Vodafone* flossen sie aber in den letzten Monaten mit in die Abrechnung ein.

Besonders betroffen waren Prepaidkunden (die Vodafone Freikarte ist eine der wenige mit LTE) weil dort oft keine Flatrate gebucht war und die Datenpakete so direkt abgerechnet wurden. Bei den Vodafone Flat- und Handytarifen mit LTE trat der Fehler auch auf, allerdings gibt es dort in der Regel in Internet Flat. Diese wurde dann mit den geringen Volumen belastet, auf der Rechnung tauchten diese Pakete dann aber nicht auf.

Insgesamt sind laut Vodafone derzeit 47.000 Kunden betroffen:

  • 14.000 Kunden mit Prepaidtarifen
  • 33.000 Kunden mit Flatrates oder Handytarifen

Entwarnung gibt es bei Discountern und anderen Anbietern im Netz von Vodafone. Derzeit gibt es keine Vodafone Prepaidtarife mit LTE außerhalb der Callya Angebote und auch bei den anderen Vodafone Discountern wird kein LTE angeboten. Da der Fehler nur im LTE aufgetreten ist, sind Tarife ohne LTE auch nicht betroffen von diesen Problemen.

Alle betroffenen Nutzer sollen eine automatische Gutschrift erhalten, sobald die Verbindungen geprüft sind. Das kann allerdings noch etwas dauern und es kann nicht schaden selbst nachzuprüfen ob man betroffen ist und ob es auch wirklich eine Gutschrift gibt.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.