Commodore-PET-smartphone-1

Commodore PET Smartphone – Stop der 2GB Version und Liefer-Verzögerungen


Im Shop des neuen Commodore Smartphones ist es leer geworden. Das Unternehmen hat die 2GB Version des Smartphones in allen Varianten aus dem Shop genommen. Grund dafür ist die geringe Nachfrage. Laut Commodore sind zehnmal mehr 3GB Smartphones bestellt worden als 2GB Varianten und daher hat man sich entschieden nur noch die 3GB Varianten anzubieten. Das betrifft im Übrigen nicht nur die Neukunden sondern auch bereits bestellte Geräte die eigentlich ab morgen ausgeliefert werden sollten.

In einer Mail an die Kunden heißt es:

For this reason, during the last administation’s council held during the first days of August, it has been decided to discontinue production of model 2/16 and, subsequently, increase production’s volume of model 3/32.

Kunden, die bereits die 2GB Version bestellt hatten, sollen nun die 3GB Version ohne Aufpreis erhalten. Das hört sich erst mal nach einem guten Deal an, allerdings muss man dafür die längere Lieferzeit in Kauf nehmen. Auf der Webseite hat Commodore PET die Hinweise dazu entsprechend angepasst:

Commodore Pet will be shipped within 30 days from payment process.
Delivery times of Commodore Pet 3/32 may need 15 – 30 more days depending on your location.

Damit müssen Kunden jetzt nochmal einen halben bis einen Monat warten, bis die Geräte ausgeliefert werden.

Kann man dem Angebot noch vertrauen?

Die überraschende Einstellung der 2GB Version weckt zumindest einige Zweifel am Unternehmen und dem neuen Smartphone*. Die Auslieferung der ersten Geräte hätte morgen (30 Tage nach der Bestellung) beginnen sollen und das man jetzt so kurzfristig die 2GB Version vom Markt nehmen kann deutet darauf hin, dass bisher noch keine Modelle mit 2GB produziert worden sind. Das Unternehmen hat damit wohl einen Monat lang Bestellungen entgegen genommen und Geld gesammelt ohne das es wirklich Commodore Smartphone* gegeben hätte.

Ob das bei der 3GB Version des Smartphones besser werden wird? Man muss Vertrauen aufbringen, dass die italienische Firma hinter dem PET Smartphone* wirklich Geräte auf den Markt bringen will und nicht nach Ablauf der Lieferzeit wieder neue Gründe anbringt, warum man noch etwas mehr Zeit braucht. Ein Scheitern des Projektes wäre sehr schade für alle Commodore-Fans, die gerne nochmal ein Stück Technik mit dem C= Logo gehabt hätten.

Eventuell sollte man sich auch auf den Paypal Käuferschutz verlassen. Dieser gilt immerhin 180 Tage und bringt unter Umständen im schlimmsten Falle das Geld zurück.



  1. Haiko Buchholz

    Diese Firma, die sich den Namen Commodore CBM gibt, scheint mehr als dubios zu sein. Die Lieferungen, die Kunden, die im Juli 2015 bestellt hatten bis zum 15.09.15 erfolgen sollten, sind bis heute nicht realisiert. Weitere angekündigte Liefertermine (25.09.15, 15.10.15) ließ die Firma kommentarlos verstreichen. Sie haben eine Werbeseite in Facebook installiert, auf der unliebsame Posts konsequent gelöscht werden. Ab und zu wird eine Entschuldigung für Lieferprobleme veröffentlicht, verbunden mit neuen Versprechen. Aktuell soll angeblich bis zum 26.10.15 geliefert werden. Ich kann es nicht mehr glauben. Ich habe bei Paypal Käuferschutz beantragt.

  2. Stefan V

    Habe das Handy seit ca 2 Monaten hab nach 10 Wochen den Paypal Käuferschutz eingeschaltet danach kam es dann nach ein paar Tagen.allerdings warte ich auf die Speicherkarte die separat zugeschickt werden sollte heute noch,die kommunikation mit dem Unternehmen ist eine Katastrophe und könnte ich Italienisch hätte ich da schon längst angerufen.
    Das Handy an sich macht nicht so den hochwertigen Eindruck für den Preis gehts so grad noch.
    Das Display hat wenn es eine ganz weiße Seite anzeigt einige helle Flecken/Fehler in meinen Augen.
    Diverse Male musste das Handy neu gestartet werden weil es sich aufgehängt hat.
    Fatzit:für den ganzen Ärger und die Fehler ist das Smartphone zu teuer.


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar