Amazon arbeitet an 50 US-Dollar teuren Fire-Tablet

Noch günstiger sollen die Tablets bei Amazon werden und das obwohl Tablets der Amazon Fire-Serie schon jetzt zu erschwinglichen Preisen zu haben sind. Die Preise der günstigen Android-Tablets, welche mit angepassten Fire OS betrieben werden, starten ab 94 Euro bspw. für das Kindle Fire 7. Jetzt traut sich das Unternehmen jedoch in die Preisklasse von 50 Dollar vor. Nicht soweit verwunderlich, denn schließlich ist Amazon bekannt dafür, dass es seine Geräte zu praktisch Produktionskosten verkauft.

Um die niedrige Preisklasse des neuen Tablets zu ermöglichen, hat man die Entwicklung an diverse Firmen, unter anderem Shanghai Huaqin Telecom Technology Co. und Compal Communications Inc., ausgelagert. So berichtet das WallStreetJournal. Das Endprodukt, soll ein 6 Zoll großes Tablet der Einsteiger-Klasse werden. Bei einem solchem Preis sollte jedem klar sein, dass es keine Überraschungen geben und auch die Ausstattung gerade so annehmbar sein wird. Die Zeitung macht außerdem nur wenige Angaben, woran Amazon bei diesem Preis gespart habe. Außer, dass Gerät habe lediglich nur einen Lautsprecher statt Stereo. Es bleibt also zu hoffen, dass der Display zumindest mit 1280 x 800 Pixeln auflösen wird und eine gute Kombination aus Prozessor und Arbeitsspeicher ermöglicht. Schließlich muss die Performance am Ende stimmen.

Zudem habe Amazon bereits einmal versucht seine Geräte auf 50 Euro zu drücken und zwar beim E-Book-Reader. Allerdings setzte das Display des Lesegeräts eine E-Ink-Technologie voraus und die war dafür zu teuer.

Amazons-Dumpingpreise mit Strategie

Da Amazon quasi die Geräte zu Produktionskosten weiter verkauft, holt sich das Unternehmen das Geld über seine Dienste herein. Gerade das werfen Konkurrenten Amazon vor. Dumpingpreise anbieten und Kunden somit an Amazon-Dienstleistungen zu binden.

Ob, das neue Tablet von Amazon bei diesem Preis bei den Kunden gut ankommt, wird sich also zeigen müssen, denn Tablets für diesen Preis weisen oft eklatante Schwächen auf, siehe Modelle aus China oder Indien. Zukünftige Kunden müssen also genau abwiegen.

(via tablethype)

Schreibe einen Kommentar