Home Allgemein Drillisch baut Marken zur Aktiengesellschaft um

Drillisch baut Marken zur Aktiengesellschaft um

von Bastian Ebert

Drillisch baut Marken zur Aktiengesellschaft um – In der Drillisch Unternehmensgruppe hat man heute einige Änderungen bei der Drillisch Telecom und bei Yourfone bekannt gegeben. Beide Unternehmen werden zukünftig nicht mehr als GmbH weitergeführt sondern als Aktiengesellschaft, dazu lautet der Name der Drillisch Telecom zukünftig Drillisch Online AG. Die Geschäftsangaben ändern sich daher wie folgt:

  • yourfone AG,  Vorstand: Florian Jung, Dieter Pohlmann, Julian Valdenaire
  • Drillisch Online AG,  Vorstand: André Driesen, Alexander-Kim Hardt, Tobias Valdenaire

Bis auf den Namen und die Änderungen in den AGB bei den Bezeichnungen ändert sich zumindest vorläuftig für die Kunden nichts. Die bestehenden Tarife und Angebote werden so weitergeführt.

Die Drillisch Online AG betreut dabei die Marken Simply, hellomobil, McSIM und Phonex. Die Tarifstruktur ist dabei relativ einheitlich, lediglich bei Sonderaktionen unterscheiden sich die Marken.

Die neue YourfoneAG hat dagegen eine etwas bewegtere Geschichte. Das Unternehmen war ursprünglich als selbstständige Marke im Eplus Netz gestartet, im zuge der Fusion von Eplus und O2* aber an Drillisch verkauft worden. Die bis dahin bestehenden Eplus Tarife wurden durch O2* Tarife ersetzt. Auch die Business Tarife (eher ungewöhnlich im Discount Bereich) wurden gestrichen. Entsprechende Angebote findet man daher derzeit nur bei O2* direkt. Stattdessen wurde die Tarifpalette von Drillisch übernommen. Vor einigen Monaten wurden dann mehrere hundert Shops von BASE und Eplus an Yourfone übergeben sowie Netzkapazitäten verkauft. Auch das war eine Bedingung für den Zusammenschluss von O2 und Eplus. Drillisch charakterisiert daher die Stellung von Yourfone im Unternehmen wie folgt:

Innerhalb der Drillisch-Gruppe ist yourfone die Premium-Marke für den stationären Vertrieb, setzt aber zugleich auch auf attraktive online Angebote.

Der Start der neuen Shops ging allerdings nicht ganz reibungslos von Statten. Es gab einige Kritik von den Händlern selbst und die Handy-Miete, die anfangs kaum direkt kommuniziert wurde, verärgerte die Kunden. Mittlerweile scheint sich aber alles eingespielt zu haben.

Warum man sich für eine Aktiengesellschaft als neue Unternehmensform entschieden hat, wurde leider nicht mitgeteilt. Interessanterweise gibt es zu den Änderungen auch keine offizielle Pressemitteilung oder Nachrichten allgemein, die Neuigkeit wurde zumindest bisher lediglich an Unternehmenspartner verteilt. Allerdings kamen die Nachrichten auch erst nach Ende der Geschäftszeiten, durchaus denkbar, das morgen noch etwas nachgereicht wird.