oneplus-2

OnePlus 2: Inoffiziell gekaufte Geräte möglicherweise mit Malware


Das OnePlus 2 wird derzeit immer noch lediglich über Einladungen verteilt, auch wenn die Zahl der Invites mittlerweile deutlich angestiegen ist. Viele Kunden nutzen daher die Möglichkeit, das Gerät aus anderen Quellen zu beziehen, da es auch in verschiedenen Shops und beispielsweise über Amazon erhältlich ist.

Das birgt allerdings Risiken, denn die Geräte laufen dann oft über verschiedene Zwischenhändler und was diese mit den Geräten anstellen ist oft nicht bekannt.

Im aktuellen Fall konnte bei einer Bestellung über den Online-Händler KSP aus Israel Malware auf den Geräten gefunden werden. Im Browser gab es dann verschiedene Aufrufe von Trackerseiten und nach der Installation einer Antiviren-Software gab es verschiedenen Funde. Betroffen waren unter anderem System-Apps, die man nicht deinstallieren konnte, es gab aber auch zwei neue Apps (Browser und Fun Weather) die es so beim OnePlus 2 eigentlich nicht gibt.

OnePlus ist an der Stelle allerdings wenig kooperativ: Im Forum gab es nur den Hinweis, dass man die Geräte aus offizielle Quellen beziehen soll, dann enthalten sie keine Malware.

KSP und der Zulieferer selbst haben mittlerweile eine Hotline eingerichtet und mitgeteilt, dass man die Geräte über einen dritte Quelle (MOBILE BD) erworben hat. Insgesamt sollen 45 Branchen betroffen sein, ob es auch außerhalb von Israel solche Fälle gibt, ist nicht bekannt. Betroffene Nutzer sollten die Geräte flashen und eine komplette neue, saubere Firmware aufspielen.

via: GeekTime



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.