UK: Über 3.000 Strafe für illegale Drohnenflüge

UK: Über 3.000 Strafe für illegale Drohnenflüge – In UK gab es eine erste Verhaftung wegen illegalen Drohnenflügen. Ein Drohnenpilot aus Nottingham ist dabei zu knapp 2500 Euro Strafe verurteilt worden sowie zur Übernahme der Kosten des Verfahrens (nochmals etwa 800 Euro).

Der Mann war mit seiner Flugdrohne über verschiedene Fußballstadien geflogen. Unter anderem auch über das Etihad Stadion von Manchester City sowie über weitere Stadien als gerade Spiele (auch Championsleague Spiele) im Gange waren. Das wäre auch in Deutschland nicht erlaubt, denn der Flug über Menschenmengen ist auch in Deutschland aus Sicherheitsgründen verboten. Kameradrohnen wiegen bis zu 1 Kilogramm, bei technischen Problemen könnten abstürzende Geräte oder Teile Menschen daher schwer verletzen. Private und kommerzielle Drohnenflüge dürfen daher in diesen Bereichen nicht stattfinden.

In Deutschland gab es auch schon verschiedene Bußgelder für Drohnenflüge.  Die Drohnenlandung vor Angela Merkel im Wahlkampf 2013 wurde beispielsweise mit 500 Euro Bußgeld bestraft, auch in der Mecklenburg-Vorpommern musste ein Pilot 1500 Euro Strafe zahlen. er hatte ebenfalls Menschenmengen mit geringer Höhe überflogen und so verschiedene Beschwerden ausgelöst. Eine Aufstiegsgenehmigung hatte er nicht.

Die Behörden reagieren mittlerweile auch auf Drohnen deutlich kritischer als noch vor einigen Jahren und legen Wert darauf, das bei Aufstiegen und Aufnahmen die rechtlichen Rahmenbedingungen eingehalten werden. So wird auf Datenschutz (Recht am Bild, Privatsphäre) aber auch auf die erforderlichen Genehmigungen und Versicherungen mittlerweile deutlich intensiver geachtet.

 

 

Schreibe einen Kommentar