Home Allgemein iPhone 6s – das sagt die Stiftung Warentest

iPhone 6s – das sagt die Stiftung Warentest

von Tobias

Mit viel Spannung und großer Vorfreude wurde das neuste iPhone-Modell auch bei der Stiftung Warentest erwartet und man hat den beiden neuen Varianten – iPhone 6s und 6s plus – einen extra Einzeltest spendiert. Prinzipiell scheinen die Tester dabei durchaus positiv gestimmt gewesen zu sein, insbesondere die neue 3D Touch Oberflääche kam gut an. Bemängelt wurde dagegen der kleinere Akku im Vergleich zum Vorgänger-Modell und der höhere Preis für das iPhone 6s.

Gut kam bei der Stiftung Warentest an, dass die Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen zugenommen hat. Zudem ist es möglich, 4k-Videos aufzunehmen. Diese haben eine viermal höhere Auflösung als Full-HD-Videos. Wird mit dieser Qualität aufgenommen, ist der Speicherplatz eines 16 Gigabyte-Modells nach 30 Minuten komplett belegt.

Ein zentraler Punkt im Test war das neue Bedienkonzept per 3D Touch-Display. Bei der neusten Displayart ist das altbekannte Wischen, Tippen, Zoomen und Ziehen weiterhin möglich. Zudem reagiert das Display ab sofort auch auf verschiedene Druckarten. Um ein Selfie zu machen, musste bisher erst das Kamera-Symbol gedrückt, dann zur Frontkamera gewechselt und der Auslöser betätigt werden. Dank des neuen Displays wird dieser Vorgang stark beschleunigt. Es genügt, wenn das Kamera-Symbol festgedrückt wird. Dadurch öffnet sich ein Menü, in welchem mehrere Aktionen ((Selfie, Video aufnehmen, Slow-Mo-Video aufnehmen, Foto) angeboten werden.

Des Weiteren ist die neue Technologie bei vielen Apple*-Apps bereits integriert. In den Apps gibt es zwei neue Features: Peek (“kurzer Blick”) und Pop (“ausklappen”). Falls das E-Mail-Programm geöffnet wird, kann durch einen leichten Druck auf eine Nachricht, eine Vorschau gestartet werden. Bei einem festen Druck wird die E-Mail mit Antwortmöglichkeit geöffnet.

Insgesamt bietet das neue Display viele Möglichkeiten und öffnet neue Türen für diverse Ideen. Im Test der Stiftung Warentest wird das neue Konzept gelobt, auch wenn es noch nicht in alle Apps integriert worden ist. Je nach Speicherkapazität kostet das iPhone 6s zwischen 735 und 960 Euro. Die Preisspanne des 6s Plus liegt zwischen 850 und 1070 Euro.

Im Test konnte sich das iPhone allerdings nicht gegen das Samsung* Galaxy S6 durchsetzen und liegt 0,1 Punkte bei der Testnote dahinter.