Home Allgemein Rückwirkend bis 2008: GEMA und Co. bekommen Abgaben pro Handy

Rückwirkend bis 2008: GEMA und Co. bekommen Abgaben pro Handy

von Bastian Ebert

Der Digitalverband Bitkom und die Verwertungsgesellschaften (GEMA, VG Wort usw) haben sich auf Pauschalabgaben für Smartphones* und Tablets geeinigt. Die urheberrechtlichen Abgaben müssen dabei von den Herstellern direkt entrichtet werden. Die Sätze liegen ab sofort (und bis 2018) in folgender Höhe:

  • Handys und Smartphones*: 6,25 Euro pro Gerät
  • Tablet: 8,75 Euro pro Gerät

Gezahlt werden muss dabei rückwirkend bis 2008 für Handys und 2012 für Tablets.

Die Unternehmen haben vorerst Planungssicherheit und auch für die Verbraucher schaffen die Verträge Klarheit“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Die bestehenden Rechtsstreitigkeiten können jetzt beigelegt und neue verhindert werden.

Mit den Pauschalabgaben werden private Kopien von urheberrechtlich geschützten Inhalten wie Musik, Film, Foto oder Texten abgegolten. Nach deutschen Recht sind Privatkopien zulässig, die Urheber erhalten dafür einen Ausgleich in Form der pauschalen Angabe für Datenträger und Speichermedien.

Ob dieses System noch angemessen ist, wird auch beim Bitkom kritisch betrachtet. Es wurde eingeführt um Radioaufnahmen auf Leerkassetten möglich zu machen, da solche Mitschnitte kaum kontrolliert werden könnten. Mittlerweile gibt es die Kassette nicht mehr und auch Radios haben als Musiklieferant deutlich Boden verloren. Das Vergütungssystem aber lebt weiter.

Die bisherigen Sätze waren aber teilweise noch deutlich höher:

urheberrechtabgabe-handy

 

via Bitkom

 

Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

Diesen Artikel kommentieren