iPhone und iPad mit höheren Preisen dank Urheberrechtsabgabe

Apple* hat im Shop die Preise für die iPhone und iPad angepasst und nun auch die neue Urheberrechtsabgabe mit eingepreist. Der Branchenverband BITKOM hatte sich mit den Rechteverwertern GEMA, VG Wort und VG Bild auf einen entsprechenden neuen Tarif geeinigt, der unter anderem eine pauschale Gebühr in Höhe von 7 Euro für Tablets und 5 Euro für Smartphones vorsieht. Mit dieser Gebühr werden alle eventuellen Privatkopien auf den Geräten pauschal abgegolten.

Apple* hat diese zusätzlichen Gebühren nun auch in den Preis übernommen. Daher steigt der Kaufpreis für ein iPhone 6s mit 64GB von 849 Euro auf immerhin 854,96 Euro. Wahrscheinlich hätte Apple* aufgrund der hohen Gewinnspannen bei den iPhone und iPad Modellen die Preise gar nicht anheben müssen. Allerdings ist das natürlich auch ein Zeichen für die Verbrauchen, welche Preisbestandteile alles in den Smartphone* Preisen mit enthalten sind. Nur die wenigsten Nutzer wissen, dass sie tatsächlich ein Recht auf legale private Kopien auf den Geräten haben, das bereits mit eingepreist ist.

Die neuen Preise betreffen in erster Linie den Apple-Online-Store. Ob sich die Erhöhung auch auf andere Anbieter auswirken wird, ist noch nicht bekannt.

(via www.schimanke.com)

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Ein Gedanke zu „iPhone und iPad mit höheren Preisen dank Urheberrechtsabgabe“

Schreibe einen Kommentar