Home Allgemein iPhone und iPad mit höheren Preisen dank Urheberrechtsabgabe

iPhone und iPad mit höheren Preisen dank Urheberrechtsabgabe

von Bastian Ebert

Apple* hat im Shop die Preise für die iPhone und iPad angepasst und nun auch die neue Urheberrechtsabgabe mit eingepreist. Der Branchenverband BITKOM hatte sich mit den Rechteverwertern GEMA, VG Wort und VG Bild auf einen entsprechenden neuen Tarif geeinigt, der unter anderem eine pauschale Gebühr in Höhe von 7 Euro für Tablets und 5 Euro für Smartphones vorsieht. Mit dieser Gebühr werden alle eventuellen Privatkopien auf den Geräten pauschal abgegolten.

Apple* hat diese zusätzlichen Gebühren nun auch in den Preis übernommen. Daher steigt der Kaufpreis für ein iPhone 6s mit 64GB von 849 Euro auf immerhin 854,96 Euro. Wahrscheinlich hätte Apple* aufgrund der hohen Gewinnspannen bei den iPhone und iPad Modellen die Preise gar nicht anheben müssen. Allerdings ist das natürlich auch ein Zeichen für die Verbrauchen, welche Preisbestandteile alles in den Smartphone* Preisen mit enthalten sind. Nur die wenigsten Nutzer wissen, dass sie tatsächlich ein Recht auf legale private Kopien auf den Geräten haben, das bereits mit eingepreist ist.

Die neuen Preise betreffen in erster Linie den Apple-Online-Store. Ob sich die Erhöhung auch auf andere Anbieter auswirken wird, ist noch nicht bekannt.

(via www.schimanke.com)

Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

1 Kommentar

iPhone 6s - Produktion wird um 30 Prozent reduziert | Appdated Januar 6, 2016 - 16:00

[…] Die aktuellen iPhone Modelle sind im Vergleich zu den Vorgängern teurer. Dazu trägt nicht nur die neue GEMA-Abgabe bei sondern vor allem der starke Dollar, der die Geräte nicht nur in Deutschland sondern weltweit […]

Antwort

Diesen Artikel kommentieren