Home Allgemein Netflix – höhere Kundenzahlen und steigende Preise in den USA

Netflix – höhere Kundenzahlen und steigende Preise in den USA

von Bastian Ebert

Netflix scheint auf Erfolgskurs zu sein. Das letzten Quartal (4/2015) war für das Unternehmen extrem erfolgreich und das schlägt sich in den Zahlen nieder. In den letzten drei Monaten 2015 konnte das Unternehmen 5,6 Millionen neue Kunden binden und der Umsatz stieg auf 566 Millionen US-Dollar. Das ist eine Steigerung des Umsatzes um 46 Prozent im Vergleich zum Vorjahres-Quartal. Die Zahlen werden auch an der Börse gut eingeschätzt, Netflix legte nach Bekanntgabe der Zahlen entgegen dem allgemeinen Trend um 9 Prozentpunkte zu.

Allerdings gibt es auch eine schlechte Nachricht, zumindest für die Kunden der ersten Stunde in den USA. Diese nutzen vielfach noch das bisherige Abo für 7.99 US-Dollar. Netflix will an dieser Stelle jetzt ansetzen und diese Kunden in das aktuelle Preismodell überführen. Das bedeutet für Nutzer mit diesem Abo entweder auf die HD-Inhalte zu verzichten oder 2 Dollar mehr pro Monat zu bezahlen. Die monatliche Gebühr für den Zugang mit HD kostet 9.99 US Dollar im Monat. Angst vor einem Absprung der Kunden habe man nicht, so Netflix, denn immerhin sind die betroffenen Nutzer bereits seit 2 Jahren treue Netflix Kunden und das werden sich durch die Erhöhung wohl auch nicht ändern. Ob es wirklich so eine gute Idee ist, gerade die treusten Kunden zu verärgern, sei dahingestellt.

In Deutschland wird sich der Preis nicht ändern, hier gab es von Anfang an das bekannte Preismodell, das allerdings im Laufe des Jahres etwas im Preis angehoben wurde. Aktuell zahlt man für den Streamingdienst wie folgt:

  • 7.99 Euro pro Monat für SD-Inhalte auf einem Gerät
  • 9.99 Euro monatlich für HD-Inhalte auf zwei Geräten
  • 11.99 Euro monatlich für Ultra-HD Inhalte auf bis zu vier Geräten

 

 

 

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Diesen Artikel kommentieren