Vodafone: Kundenverluste gestoppt, trotzdem weniger Umsatz

Vodafone* hat es im letzten Quartal zum ersten Mal wieder geschafft, die Kundenzahlen zu stabilisieren und sogar neue Kunden zu gewinnen. Das ist vor allem deswegen eine Meldung, weil das Unternehmen in den letzten Jahren kontinuierlich mit Kundenverlusten zu kämpfen hatte. Dies scheint zumindest im 4.Quartal 2015 gestoppt zu sein und vor allem im Bereich der besonders rentablen Postpaid-Kunden (mit den teuren Vodafone RED Verträgen) hat man Zuwächse bei den Kunden verzeichnen können.

Insgesamt sieht die Verteilung bei Vodafone* wie folgt aus:

  • Gesamtkunden: 30,39 Millionen (+170.000)
  • Vertragskunden: 16,54 Millionen (+200.000)
  • Prepaidkunden: 13,84 Millionen (-30.000)

Die (geringen) Verluste im Prepaidbereich bei den Kundenzahlen hat man mit den Zuwächsen im Postpaid Bereich mehr als wett machen können.  Allerdings ist das Unternehmen nach wie vor weit von den einstigen Höchstständen entfernt. In den Jahren 2010 und 2011 lag das Unternehmen sogar m die 35 Millionen Kunden. Seit damals hat man deutlich an Kunden verloren.

Bei Geld sieht die Entwicklung allerdings nicht so positiv aus. Vodafone* setzt derzeit pro Kunden und Monat im Mobilfunk-Bereich 15,30 Euro um, das sind 20 Cent weniger als im Quartal zuvor aber immerhin 20 Cent mehr als im Vorjahresquartal. Da man vor einem Jahr aber auch noch mehr Kunden hatte, sankt der Gesamtumsatz im Mobilfunk-Bereich trotzdem und betrugt im viertel Quartal 2015 1,516 Milliarden Euro. Damit sankt der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um etwa 30 Millionen Euro oder 1,7 Prozent.

Im Mobilfunk-Bereich ist Vodafone also nach wie vor auf einem Konsolidierungskurs. Die neuen Tarife und Angebote in 2015 scheinen aber in jedem Fall besser angekommen zu sein als in den Jahren davor – bleibt abzuwarten, sich das auch in 2016 so fortsetzen wird.

(via mobil-helden.de)

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar