galaxy-s7

10 Millionen Galaxy S7 in 20 Tagen


Das Samsung Galaxy S7* scheint für das Unternehmen doch ein Erfolgsmodell zu werden. Nach eher verhaltenen Zahlen bei den Vorbestellungen gibt es nun einen durchaus positiven Ausblick. Nach Angaben des südkoreanischen Magazins „Korea Economic Daily“  hat Samsung* in den ersten 20 Tagen weltweit mehr als 10 Millionen Stück der Galaxy S7 Reihe abgesetzt.

Damit wäre es das Galaxy S-Modell, dass sich am schnellsten verkauft:

  • Samsung* Galaxy S4: 27 Tage bis zur Marke von 10 Millionen verkauften Einheiten
  • Samsung* Galaxy S5: 25 Tage bis zur Marke von 10 Millionen verkauften Einheiten
  • Samsung Galaxy S6*: 25 Tage bis zur Marke von 10 Millionen verkauften Einheiten
  • Samsung Galaxy S6*: 27 Tage bis zur Marke von 10 Millionen verkauften Einheiten

Diese Zahlen sind allerdings keine offiziellen Unternehmenszahlen, sondern basieren auf den Informationen von „Personen, die dem Unternehmen nahe stehen„. Samsung hält sich bei den Angaben in der Regel zurück, daher muss man sich in den meisten Fällen mit diesen Schätzungen verloren gehen. Zur Einordnung muss man auch im Hinterkopf behalten, dass es die neuen Modelle mit kostenloser VR-Vrille für frühe Besteller gab. Durchaus denkbar, dass so einige Kunden bestellt haben, die sich sonst etwas mehr Zeit gelassen hätten.

Um diese Zahlen auf dem Markt richtig einzuordnen: Apple verkaufte von den iPhone 6s und 6s plus Modellen bereits in den ersten 3 Tagen mehr als 13 Millionen Stück. Die Zahlen von Samsung sind daher wirklich gut, den Abstand zu Apple wird man damit aber nicht wesentlich verringern können.

Die aktuellen Angebote zum Galaxy S7:

AnbieterTarife 
Telekom*MagentaMobil ab 1 Eurohttp:/t-mobile.de*
Vodafone*Vodafone* RED ab 1 Eurohttp://www.voddafone.de*
O2*O2* Blue ab 1 Eurohttp://o2online.de*
1&11&1 All-Net Flat ab 1 Eurohttp://mobile.1und1.de*


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.