faq-pixabay-cc0

Simyo Karte gesperrt – das kann man tun


Nicht selten kommt es vor, dass die PIN*-Nummer falsch eingegeben wird. Dies ist nicht sonderlich schlimm, sofern der Code lediglich ein- bis zweimal falsch eingeben wird. Nach der zweiten Falscheingabe sollten die Vertragsunterlagen herausgesucht werden.

Erfolgt eine dritte Falscheingabe, wird die SIM-Karte automatisch gesperrt. Dieser Vorgang soll vor Missbrauch bei Diebstählen schützen. Die Sperrung kann mittels des PUK-Codes aufgehoben werden. Die 8-stellige Geheimzahl ist in dem Brief, in welchem die simyo* SIM-Karte ausgeliefert wurde, zu finden. Alternativ kann die PUK-Nummer auf www.simyo*.de im Bereich „Mein simyo*“ eingesehen werden. Dort muss der Punkt „Meine Daten“ ausgewählt werden.

Es wird zwischen PUK1 und PUK2 unterschieden. Mit dem PUK1-Code lässt sich die PIN* 1 entsperren. Der PUK2-Code kann für die Entsperrung des PIN* 2 genutzt werden. Wird die PUK-Nummer 10 mal hintereinander falsch eingegeben, wird die SIM-Karte komplett gesperrt. Diese Sperre kann nicht mehr aufgehoben werden. Der einzige Ausweg besteht darin, die SIM-Karte kostenpflichtige austauschen zu lassen.  Dies kann über den Kundenservice geschehen.
durchzuführen.

Für den Fall, dass ein Smartphone* inklusive SIM-Karte gestohlen wurde, sollte diese umgehend  gesperrt werden. Hierfür muss der Simyo Kundenservice unter 0177 – 177 1145 kontaktiert werden. Gegen eine Gebühr von 5 Euro kann die SIM-Karte wieder entsperrt werden. Alternativ kann die SIM-Karte kostenpflichtig ausgetauscht werden.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.