homer-end-is-near1

Apple Quartalszahlen – Warum das Ende nicht nahe ist


Apple hat im letzten Quartal zum ersten Mal weniger iPhones verkauft als im Vorjahresquartal. Was bedeutet das genau?

Die Zeitungen sind mittlerweile auf die Zahlen angesprungen und gehen vom Schlimmsten aus. „iPhone-Hersteller droht der Abstieg“ titelt der Spiegl Online. „Warum das iPhone zum Fluch werden könnte“ schreibt die Welt. Die Wirtschaftwoche fakt gleich mal ein Interview mit Tim Cook und „Magazine“ wie CHIP reden vom iPhone Schock.

Die Botschaften lesen sich dabei durchaus dramatisch:

  • 10 Millionen weniger verkaufte iPhone im ersten Quartal 2016 im Vergleich zum ersten Quartal 2015
  • der Marktanteil weltweit schrumpft damit um immerhin 3 Prozentpunkte
  • der starke Markt in China ist geschrumpft – der Umsatz lag 26 Prozent unter den Werten im Vorjahr

Bei der Einschätzung der Zahlen sollte man allerdings im Hinterkopf behalten, dass insbesondere das Vorjahresquartal 2015 ein extrem gutes Quartal von Apple war. Apple sprach damals selbst von Rekordergebnissen, die man so bisher auch noch nicht hatte. Hier wird also ein Ausnahmeergebnis mit einem möglicherweise normalen Ergebnis verglichen. Das konstruiert eine gewisse Fallhöhe, ist aber wahrscheinlich nicht wirklich aussagekräftig für die allgemeine Geschäftsentwicklung.

Schlechtere Ergebnisse beim iPhone sind natürlich ein Problem für Apple, weil das Unternehmen extrem abhängig vom iPhone ist. Andere Produkte haben es bisher nicht geschafft das in Größenordnungen zu ändern, zumal auch iPad und Macs vom schlechten Geschäftsumfeld betroffen sind und ebenfalls unter geringeren Verkaufszahlen leiden.

Insgesamt ändert sich aber nicht viel: Apple ist nach wie vor sehr abhängig vom Erfolg des nächsten iPhone Modells. Das war bisher immer so und wird auch 2016 und 2017 so sein. Wenn man die Aufregung also etwas aus den Schlagzeilen nimmt, bleibt Busines as usual übrig. Oder um es mit Tim Cook zu sagen:

In Anbetracht des gesamtwirtschaftlichen Gegenwinds hat unser Team äußerst gut agiert. Wir sind mit dem kontinuierlich starken Umsatzwachstum bei den Services sehr zufrieden, dank der unglaublichen Stärke des Apple Ökosystems und unserer wachsenden Basis von über einer Milliarde aktiver Geräte.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.