Das BSI warnt vor Quicktime

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine neue Warnung veröffentlicht, in der es um die Multimedia-Anwendung von Apple – Quicktime – geht. Die Sicherheitsexperten raten dazu, das Programm so schnell wie möglich zu deaktivieren und zu deinstallieren. Es würde mittlerweile zwei kritische Lücke existieren, über die Angreifer Zugriff auf Rechner bekommen könnten. Da Apple die Unterstützung von Quicktime eingestellt hat und keine neuen Versionen mehr liefert, werden diese Lücken auch nicht mehr geschlossen.

Daher sollte das Programm dringend entfernt werden. Im Original-Schreiben des BSI heißt es dazu:

In QuickTime für Windows bestehen zwei kritische Schwachstellen, die nicht behoben werden können, da Apple die Software nicht mehr weiterentwickelt […] Apple hat die Unterstützung der Software QuickTime für Windows zumAbspielen von Videodateien eingestellt. Da zwei kritische Schwachstellen bekannt sind, die nicht mehr behoben werden, wird die Deinstallation derSoftware dringend empfohlen. Apple QuickTime wird zur Wiedergabe aktueller Mediendateien nicht benötigt.

Das Risiko der Sicherheitslücke wird dabei als hoch eingestuft.

Zum Deinstallieren hat Apple bereits ein Dokument zur Verfügung gestellt. Man kann es hier kostenfrei aufrufen: https://support.apple.com/de-de/HT205771

Schreibe einen Kommentar