huawei-p9-colours

Das neuen Huawei P9 – bei Saturn ab 30 Euro monatlich


Huawei* P9 – bei Saturn* ab 30 Euro monatlichHuawei* hat das P9 als neues Spitzenmodell gerade erst vor gestellt und mittlerweile gibt es bereits die ersten interessanten Angebote für das neue Smartphone*. Neben dem normalen P9 gibt es auch noch das P9 plus als größere Variante. Das normale Huawei* P9 kostet 569 Euro in der Version mit 3GB RAM und 32GB internem Speicher. Für das Huawei P9 plus zahlt man mindestens 699 Euro für 4GB RAM und 64GB internem Speicher. Beide Geräte arbeiten mit Android* 6.0 und setzen auf einen Hi Silicon Kirin 955 Octa Core Prozessor mit max. 2,5 GHz. Dazu bieten beide Modelle einen Fingerabdrucksensor, NFC und einen USB Type C Anschluss.

Wer sich für die Geräte mit Vertrag interessiert, findet derzeit bei SATURN* ein interessantee Angebot. In Verbindung mit einer Vodafone* Allnet Flat gibt es die Geräte ab 1 Euro Kaufpreis und 29.95 Euro monatlicher Grundgebühr.

Im Tarif enthalten sind dabei:

  • kostenfreie Gespräche in alle deutschen Netze
  • 1GB Internet Flat mit maximal 21,6Mbit/s HSDPA Speed
zur HuaweiP9 Aktion

Dazu kommen nochmal 39.99 Euro Anschluss-Preis, die Internet Flat kann leider kein LTE und VPN, VoIP, Instant Messaging, Business-Software-Zugriff usw. sind ausgeschlossen. SMS werden mit 19 Cent pro SMS abgerechnet. Die Mindestlaufzeit beträgt 24 Monate.

Insgesamt zahlt man so über die gesamte Laufzeit für Gerät und Vertrag knapp 760 Euro. Zieht man die 570 Euro unverbindliche Preisempfehlung ab, bleiben weniger als 200 Euro für den Vertrag übrig. Man bekommt die Flatrate also für etwa 8.40 Euro monatlich (rechnerisch gesehen). Insgesamt ist das für ein gerade gestartetes Gerät ein wirklich interessantes Angebot, allerdings dürften die Preise in den nächsten Monaten auch noch nach unten gehen. Wer etwas warten kann spart eventuell noch mehr.

zur HuaweiP9 Aktion


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.