image-1._CR0,8,1340,762_

Amazon: Flugkorridore für Drohnenlieferungen gefordert


Amazon hält am Traum der vollautomatischen Zustellung von Paketen und Päckchen fest. Das Unternehmen hat nun nochmal konkretisiert, wie man sich diese Lieferungen vorstellt und auch, was man von der Regierungen dieser Welt erwartet.

Konkret stellt sich Amazon-Manager Gur Kimchi eine neue Flugzone vor, die speziell für Lieferdrohnen vorgesehen ist. Der Luftraum im Bereich zwischen einer Höhe von 400 und 500 Fuß (122 bis 152 Meter) soll diesen Drohnen vorbehalten sein und weder von privaten Drohnen noch von der normalen Luftfahrt genutzt werden.  Erst ab einer Höhe von 152 Meter würde dann die normale (bisherige) Luftfahrt stattfinden.

Der Bereich unter 400 Fuß soll ebenfalls nochmal reguliert werden. Flughöhe über 61 Meter sollen schnelleren und leistungsfähigeren Drohnen vorbehalten sein und darunter wäre der Bereich für kleinere Hobbygeräte. Diese dürften aber nicht höher als bis 400 Fuß (etwa 61 Meter) aufsteigen.

Damit das Konzept umgesetzt wird, müssten weltweit die Luftfahrtbehörden mitspielen und die entsprechenden Regelungen in die Gesetze aufgenommen werden. Das dürfte noch ein sehr weiter Weg sein, vor allem, weil sicher auch andere Nutzer gerne exklusive Flugbereiche hätten. Es wird also kein leichter Weg, aber Amazon macht deutlich, dass man am Ziel festhalten will.  „Wir wollen, dass der Standard vom ersten Tag an weltweit gilt„, machte Kimchi deutlich, „Der einzige Weg, auf dem es funktionieren wird, ist, wenn alle die selbe Sprache sprechen.

via heise



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.