rat-822288_1280

Handystrahlung – was sagt die neue US-Studie und was nicht


In den letzten Tagen kamen immer wieder Berichte über eine Studie des US National Toxicology Program (NTP) zu den Auswirkungen von Handystrahlung auf die Gesundheit. In der Studie sind dabei zum ersten Auswirkungen von Mobilfunk-Strahlung auf die Gesundheit in größerem Umfang nachgewiesen worden. Die Erkenntnisse sind vor allem deswegen so relevant, weil hier nicht nur die bisher größte Studie dazu vorliegt, sondern man auch über einen längeren Zeitraum untersucht hatte, wie sich die Strahlung auf Ratten als Versuchstiere auswirkt.

Was hat die Studie untersucht?

Insgesamt wurden etwa 2.500 Ratten über 2 Jahren lang mit Frequenzen bestrahlt, die man üblicherweise auch bei Handys und Smartphone* findet.  Die aktuellen Veröffentlichungen beziehen sich dabei auf die Gruppe der Labortieren, die mit 900 Megahertz bestrahlt wurde. Die Tests von andere Frequenzen und deren Ergebnisse sollen in Kürze veröffentlicht werden. Die Tiere wurde dabei jeweils 10 Minuten bestrahlt, dann wieder 10 Minuten nicht und das über 18 Stunden pro Tag. Insgesamt waren sie damit täglich etwa 9 Stunden der Strahlung ausgesetzt.

Was wurde dabei gefunden?

Die Ergebnisse belegten eine Auswirkung der Strahlung auf die Gesundheit der Versuchstiere und zwar vor allem im Bereich der Krebsturmore:

  • bei den männlichen Tieren wurde eine geringe aber feststellbare Erhöhung von Hirntumoren und Tumoren am Herzen festgestellt
  • bei weiblichen Tieren fand man eine leicht abgesenkte Geburtenrate

Weitere Ergebnisse wurden bisher nicht gefunden, die Konzentration der Forscher lag allerdings auch auf dem Bereich der Krebserkrankungen.

Was sagen die Ergebnisse aus?

Bei der Beurteilung der Ergebnisse sind die meisten Forscher derzeit noch eher vorsichtig, da die Studie in einem Widerspruch zu vielen anderen Studien im Vorfeld steht, die keine Effekte gefunden haben. Durch die hohe Forschungsdauer und den sorgfältigen Aufbau scheinen die Ergebnisse aber durchaus Relevanz zu haben und lassen sich nicht einfach so ignorieren.

Was allerdings bisher fehlt ist der vollständige Bericht zur Studie, der ein komplettes Bild liefern kann und dann lässt sich auch besser beurteilen, wie genau die Resultate einzuschätzen sind. Früher oder später wird man sicher auch versuchen, die Ergebnisse zu validieren und weitere Studien dazu machen.

Die Studien bestätigt aber auch, dass es kein sehr hohes Gesundheitsrisiko durch Handystrahlung gibt, man kann aber wohl auch nicht mehr sagen, dass die Strahlung gar keinen Einfluss auf die Gesundheit hat.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.