telekom-zentrale

Telekom – stabil über 40 Millionen Mobilfunk-Kunden


Telekom* – stabil über 40 Millionen Mobilfunk-Kunden – Die Telekom* hat die Quartalszahlen für die ersten 3 Monaten 2016 veröffentlicht und kann positive Entwicklungen vermelden. Der Gesamt-Umsatz wuchs um fast 5 Prozent auf 17,6 Milliarden Euro. Der Gewinn (EBITDA) stieg sogar noch deutlicher an und lag bei 5,2 Millairden Euro. Das sind 12,9 Prozent mehr als im 1. Quartal 2015.

Bei den Kundenzahlen im Mobilfunkbereich kann sich die Telekom* in Deutschland stabil bei über 40 Millionen Kunden halte. Die Zahl stieg dabei sogar noch um etwa 270.000 Kunden an und liegt nun bei 40.643 Millionen Telekom-Nutzern. Der größte Teil der neuen Kunden entfällt dabei auf das lukrative Vertragsgeschäft und die Magenta-Mobil Tarife. Insgesamt kann das Unternehmen im Postpaid Bereich mehr als 231.000 neue Kunden vermelden, die Zahlen im Prepaid Segment stagnieren dagegen eher. Wie sich die neuen Telekom Tarife auswirken werden ist noch nicht sicher, da diese erst im April gestartet wurden und sich auf die Entwicklungen im ersten Quartal damit noch nicht ausgewirkt haben.

Einen Rückgang bei den Nutzern musste die Telekom allerdings im Festnetzbereich hinnehmen. Die Zahl der Kunden mit einem Breitband-Anschluss der Telekom sank im Quartal um 462.000 und liegt nun nur noch bei 20,093 Millionen Kunden. Das Unternehmen nähert sich damit der Marke von 20 Millionen Kunden und es könnte passieren, dass man die Marke schon im nächsten Quartal nach unten durchbricht. Der Rückgang ist dabei mit knapp einer halben Millionen verlorener Anschlüsse schon sehr deutlich und es bleibt abzuwarten, was die Telekom im Festnetz-Bereich tun wird, um diesen Rückgang zu stoppen.

Quelle: https://www.telekom.com/medien/konzern/311698



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.