heat-87276_960_720

Die Flir One – Wärmebildkamera fürs Smartphone

Wärmebildkamera für iOS und Android*. Wer nachts Tiere beobachten will, oder Pfusch beim Bau in den eigenen vier Wänden aufdecken will, kann dies jetzt kostengünstiger als bisher tun. Für iOS und Android* gibt es seit neustem die Flir One, eine Wärmebildkamera. Professionelle Kameras kosten oft über 1000 Euro und FlirSystems bietet hier eine günstige Alternative, die einfach und ohne Probleme an ein Smartphone* anschließbar ist.

Bereits zweite Generation

Wärmebildkameras für Smartphones sind kein so neues Konzept. FlirSystem bietet bereits schon die zweite Generation der hauseigenen Wärmebildkamera an. Handelte es sich vorher um eine Kamera nur fürs iPhone, bietet man jetzt auch eine Lösung für Android*-Smartphones an. Beim ersten Gerät handelte es sich lediglich um eine Hülle für das iPhone 5/5s mit einer Auflösung von 80 x 60 Pixel. Jetzt hat man sich für einen ansteckbaren Adapter entschieden, den man bei Android-Geräten am USB-Port befestigt und beim iPhone im am Lightning-Port, auch hat man die Auflösung etwas aufgestockt und ist jetzt bei 160 x 120 Pixel.

Details zur Flir One

Die Flir One verfügt über zwei verschiedene Kameras, eine VGA-Kamera und eine Wärmebildkamera. Kombinierte Aufnahmen können hier in einem Schwarz-Weiß Anzeige dargestellt werden, oder anderen Farbschemen. Die Infrarotkamera kann hierbei einen Bereich von minus 20 – 120 °C erfassen. Die Messgenauigkeit beträgt 1/10 °C und somit können auch geringe Temperaturunterschiede erkannt werden. Gesteuert wird die Flir One über eine App für iOS und Android. Mit Hilfe der App lassen sich Fotos, Videos, Panorama-Bilder und Time-Lapse-Videos erstellen. Der Adapter wiegt etwa 32 Gramm und wird mittels eingebautem Akku mit Strom versorgt. Der Akku ist dabei jederzeit per Micro-USB aufladbar.

Derzeit kostet die Flir One rund 299 Euro in der Android-Variante und 279 Euro in der iOS Variante bei Amazon.

Insgesamt erhält man mit der Flir One gute Wärmebilder, mit plausibler Temperaturangabe. Für den privaten Gebrauch, etwa zum Beobachten von Tieren oder dem Entdecken von undichten Fernstern ist die Kamera durchaus geeignet. Wer jedoch genauere Messung verlangt sollte sich eine professionelle Kamera holen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.