5c928e4dd6f4b5faf1f01f15e5ae927d_original

I LOCK IT – Bluetooth Fahrrad-Schloss schafft Finanzierung


I LOCK IT steht für ein vollautomatisches Fahrradschloss, das mit dem Handy gesteuert wird – oder eben auch nicht, da die Schließvorgänge durch das Smartphone* automatisch aufgeführt werden. Das Schloss wird dabei per Bluetooth an ein Handy gekoppelt und schließt das Rad automatisch ab, wenn sich der Besitzer entfernt und schließt das Rad auch automatisch wieder auf, wenn der Besitzer sich nähert. Man braucht keinen Schlüssel mehr, das Handy reicht zur Steuerung. Die Macher schreiben zur Funktionsweise:

Sobald du von deinem Fahrrad absteigst beginnt I LOCK IT damit die Distanz zu deinem Smartphone* zu ermitteln. Bewegst du dich nun von deinem Fahrrad weg verriegelt I LOCK IT dein Hinterrad mit einem 64 mm² starken Schließbolzen aus rostfreiem Edelstahl. Dies verhindert, dass jemand mit deinem Fahrrad wegfahren kann.

MIT I LOCK IT musst du weder deinen Schlüssel suchen, noch irgendwelche Knöpfe betätigen. Du kannst dich einfach von deinem Fahrrad weg bewegen und dir sicher sein, dass es abgeschlossen ist.

Die Funktionen im Kurzüberblick:

•  Automatisches Abschließen
•  Automatisches Aufschließen
•  Akustischer Alarm & Diebstahlbenachrichtigung
•  GPS Tracking
•  Klick-Code Aufschließen

Das Projekt war auf Kickstarter eingestellt worden, um für die Produktion eine Finanzierungssumme von 100.000 Euro einzusammeln. Dieses Ziel ist mittlerweile erreicht und es sind sogar noch eine Tage Zeit, um mehr Geld eizusammeln. Nach dem aktuellen Stand gibt es 742 Unterstützer und etwas mehr als 101.000 Euro.

Damit kann das automatische Schloss in die Produktion gehen. Aller Voraussicht nach soll diese im November 2016 starten und die erste Schlössen werden dann im Januar 2016 ausgeliefert.

Video: I LOCK IT

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.