kindle-oasis

Kindle Oasis – ein Blick auf den neuen Amazon eBook Reader


Kindle Oasis – ein Blick auf den neuen Amazon eBook Reader – Mit dem Kindle Oasis leistet sich Amazon ein neues Flaggschiff unter seinen Lesegeräten. Die bisherigen Geräte, das Basis-Kindle, Kindle Paperwhite und Kindle Voyage, sorgten in der Vergangenheit bereits für ein üppiges Portfolio, welches nun erweitert wurde.

Handlich und mit gutem Design

Auf den ersten Blick macht das Kindle Oasis einen guten Eindruck. Mit 131 Gramm und 3,4 Millimetern ist es ungemein leicht, sowie dünn und man merkt kaum, dass man es in der Hand hält. An der Stelle an der Akku und Elektronik untergebracht sind, wird das Kindle Oasis zwar etwas dicker, dem Gerät ist das jedoch nicht abträglich. Die etwas breitere Griffseite ist ausgestattet mit zwei Tasten zum vor und zurückblättern, wer diese jedoch nicht nutzen will, kann aber auch weiterhin per Touchscreen umblättern. In welcher Hand man das Oasis hält ist egal. Ein Lagesensor sorgt stetig dafür, dass sich der Text mitdreht und die Tasten zum umblättern angepasst werden.

Zweitakku ermöglicht höhere Laufzeit

Dank seiner äußerst geringen Dicke konnte in dem Gerät leider kein starker Akku verbaut werden. Nur 250 mAh können gespeichert werden, normale Smartphone*-Akkus kommen hier auf wesentlich mehr. Amazon löst das Problem jedoch mit einer mitgelieferten Schutzhülle. In dieser befindet sich ein Zweitakku, der per Magnet andockt. Ist der Zweitakku angeschlossen lädt dieser das Kindle Oasis wieder auflädt und ermöglicht somit eine wesentlich höhere Akkulaufzeit von acht Wochen. Per USB kann das Gerät wieder aufgeladen werden. Laut Amazon benötigt man hierfür zwei Stunden.

Scharfer und heller Display

Die Speicherkapazität des Geräts beträgt vier Gigabyte und bietet somit massig Platz für Bücher. Diese kann man auf einem sechs Zoll Display* betrachten. Mit 300 ppi ist die Darstellung des Textes ungemein scharf. Zudem hat es Amazon geschafft in dem Oasis mehr Lichtquellen zu verbauen, da die LEDs nicht mehr an Ober- oder Unterseite angebracht werden, sondern am Rand des Displays.

Die Kehrseiten des Kindle Oasis

So gut das Gerät auch zu sein scheint ärgerlich sind vor allem zwei Dinge. Ersteres ist die Zwangsregistrierung und Verknüpfung mit einem Amazon Kundenkonto kann man mit dem Oasis nicht viel anfangen. Weiterhin lassen sich keine eBooks im ePUB-Format lesen, außer man konvertiert diese irgendwie. Hinzu kommt auch noch der hohe Preis. Das Kindle Oasis ist zwar ein guter eBook-Reader aber 289,99 Euro für das Gerät sind wirklich nicht wenig. Bei Zukauf eines 3G-Moduls steigt der Preis sogar noch weiter auf 349,99 Euro. Demnach handelt es sich hierbei um ein sehr gutes eBook-Lesegerät, bitter ist aber der Preis, sowie Abstriche in der Kompatibilität und Nutzfreundlichkeit.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.