Mobilfunk Mast Netz Handyemfang Störung Pixabay CC0

O2 gegen Vodafone – wer war zuerst da im 4,5G Netzbereich?


Am 21. Juli gab es ein kurioses Aufeinandertreffen: sowohl Vodafone* als auch Telefonica (O2*) meldeten zeitgleich, den erfolgreichen Betrieb eines 4,5G Netzes in der Praxis. O2* meldete dabei gleich den Erfolg, der erste deutsche Netzbetreiber mit einem derart schnellen Mobilfunk-Netz zu sein. In der Nachricht heißt es:

Telefónica Deutschland und Huawei* starten in München ein Pilotnetz mit dem Mobilfunk-Turbo 4,5G. Als erster Netzbetreiber in Deutschland holt Telefónica damit diese LTE-Ausbaustufe aus dem Labor, um sie in praxisnahen Feldtests zu erproben.

Und Vodafone* schreibt am 21. Juli dazu:

In Langenhagen bei Hannover funkt ab sofort Deutschlands schnellste Mobilfunk-Basisstation mit bis zu 375 Megabit pro Sekunde. Alle Vodafone*-Kunden mit Red-Tarif und geeignetem Smartphone* können die neue Höchstgeschwindigkeit erleben.

Wer war nun der schnellere Netzbetreiber und hat tatsächlich als erster Anbieter 4,5G Geschwindigkeiten zur Verfügung stellen können? Ein Blick in die Details zeigt, dass Vodafone das Netz tatsächlich im öffentlichen Einsatz hat und somit auch Kunden auf diesen Speed zurück greifen können. Bei O2* hat man dagegen mit dem Technologiepartner Huawei* ein 4,5G-Pilotnetz in München errichtet, das den Münchner Norden rund um das Olympiagelände abdeckt und für die Kunden noch nicht zugänglich ist. Es wurde also von O2 nur ein Testversuch im Praxisbereich gestartet, während man bei Vodafone das schnelle Netz tatsächlich im Einsatz hat. Daher scheint es eher so, als wäre hier Vodafone der Gewinner in diese kleinen kuriosen Wettstreit.

Bei der Telekom* gibt es im Übrigen bisher noch keine Nachricht über den Einsatz von 4,5G Netzes in der Praxis. Das Unternehmen meldete am 22. Juli zuletzt, dass man in passenden BMW Modellen nun auch einen Hotspot der Telekom* buchen kann. Wann 4,5G kommt, bleibt offen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.