160727-Absatzmarkt-Tablet-PG-online

Tablets – BITKOM erwartet in 2016 mehr Umsatz und Absatz in Deutschland


Der Branchenverband BITKOM hat neue Zahlen vorgelegt, wonach 2016 durchaus ein gutes Jahr für den Absatz von Tablets in Deutschland werden könnte. Die Verkaufszahlen sollen demnach 2016 um 4 Prozent auf 7,7 Millionen Geräte steigen. Der Umsatz dürfte sogar um 11 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro zulegen. Die Schätzungen für 2016 basieren dabei auf den Zahlen der des European Information Technology Observatory (EITO).

Bisher war man in diesem Bereich eher von einem leichten Rückgang ausgegangen, das hatten auch die Zahlen aus den Vorjahren so nahe gelegt. Aber es gibt einige technische Neuerungen, die für mehr Schwung in diesem Marktbereich sorgen.

Treiber für dieses starke Wachstum sind die sogenannten Detachables, also Tablet Computer, die fest mit einer Tastatur verbunden werden können und dann für die gleichen Aufgaben eingesetzt werden wie ein vollwertiges Notebook oder ein PC“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder

Die Kombigeräte lassen sich vielfältiger einsetzen als normale Tablets und auch die Integration in die bestehende Hardware zu Hause fällt einfacher, weil es mehr Anschlüsse gibt. Daher greifen viele Kunden eher zu einem Detachables. Die Preise liegen für diese Geräte noch etwas höher als für normale Tablets und das wirkt sich insgesamt auch auf den Umsatz aus. Der Durchschnittspreis liegt etwa 20 Euro höher als bei normalen Tablets (300 statt 280 Euro) und damit steigt auch der Gesamtumsatz.

Aktuell benutzen 41 Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren einen Tablet Computer, vor zwei Jahren lag der Anteil gerade einmal bei 28 Prozent. „Die Nachfrage hat sich durch das Angebot an Smartphones* mit immer größeren Displays etwas abgeschwächt. Für viele Nutzer ersetzt ein solches Phablet die Anschaffung eines eigenen Tablet Computers“, so Rohleder.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.