vodafone

5G – Vodafone baut erstes Rechenzentrum für das neue Netz


Vodafone* baut zentrale Rechenzentren für das neue 5G Netz. In Berlin war es vor kurzem so weit. Bei Vodafone* hat man damit begonnen das Herz des neuen Gigabit-Netzes zu bauen. Seitens des Unternehmens wird das neue Rechenzentrum gern als „Super-Core“ Standort bezeichnet, da es mit neuer Technologie in kurzer Zeit sehr viele Datenmengen bearbeitet. Standorte wie der in Berlin stellen die Grundlage für den neuen Netzstandard 5G dar und sollen auch noch in anderen Städten folgen.

Super-Core Standorte

Im neuen Netz stellen die „Super-Core“ Standorte die Grundlage für höhere Geschwindigkeiten. Die Rechenzentren verarbeiten dank modernster Technik riesige Datenmengen in kurzer Zeit. Die Bedeutung dieser Zentren für Vodafone* betonte auch Technik-Geschäftsführer Dr. Eric Kuisch,

Mit den neuen Super-Core Standorten bauen wir zukunftsweisende Rechenzentren mit hochmoderner Infrastruktur. Sie werden die Basis für die Verarbeitung riesiger Datenmengen und von Millionen zeitgleicher Telefongespräche in Höchstgeschwindigkeit. Bei immer größeren Datenmengen, die durch die Netze strömen, werden die Super-Core Standorte Datenstaus verhindern und es Menschen, Smartphones* und Maschinen ermöglichen, in Gigabit-Geschwindigkeit* zu kommunizieren.

Heutzutage verarbeiten herkömmliche Rechenzentren täglich mehr als eine Million Gigabyte an Daten. Die neuen „Super-Core“ Zentren sind im Gegensatz deutlich leistungsfähiger. Laut Vodafone sollen diese dazu in der Lage sein täglich 22 Millionen Gigabyte an Daten zu verarbeiten.

Die Technik dahinter

Zur Technik verrät Vodafone sehr wenig. Seitens des Unternehmens wird nur auf sehr leistungsfähige Server und verbesserter Kühlleistung verwiesen. Dadurch soll die Energienutzung effizienter so und so für mehr Power sorgen. Die „Super-Core“ Standorte sind im Vergleich zu herkömmlichen Rechenzentren auch viel größer. Von ihnen aus werden kleinere Verteiler über Glasfaserkabel mit Daten versorgt. Die Versorgungsgeschwindigkeit beträgt hierbei mehr als 10 Gigabyte pro Sekunde, damit am Ende über die Verteiler die 5G Geschwindigkeit* in Höhe von 1 GB pro Sekunde gewährleistet werden kann. Da auch weitere „Super-Core“ Zentren gebaut werden sollen, werden dann auch diese miteinander verknüpft. Das hierbei entstehende Netz aus „Super-Core“ Zentren tauscht dann mit mehr als 1000 Gigabit pro Sekunde Daten aus.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.