Andromeda – Android-Chrome-OS-Hybrid soll auf dem Nexus 9 getestet werden


Andromeda ist der Arbeitsname für ein neues Projekt von Google und steht für die Verschmelzung von Chrome* OS und Android*. Es könnte also zukünftig nur noch ein Betriebssystem von Google geben, dass dann alle Devices abdecken wird. Genaueres ist dazu leider noch nicht bekannt, aber es könnte bereits am 4. Oktober soweit sein. Möglicherweise enthüllt Google zu diesem Event nicht nur die neuste Technik sondern auch mit Andromeda ein neues Betriebssystem.

Für die Öffentlichkeit wird das System aber vorerst noch nicht zur Verfügung stehen, geplant ist wohl, erst im Laufe des restlichen Jahres eine finale Version zu veröffentlichen, einige Quellen gehen sogar davon aus, dass Andromeda erst 2017 zur Verfügung stehen wird. Es gibt allerdings erste Hinweise, dass Andromeda (zumindest in Teilen) bereits vorher getestet wird. So wurden erste System-Files gefunden, die auf diese Tests hindeuten. Bei 9to5google.com schreibt man dazu:

More than just hearsay, however, we’ve also found evidence of this in the Android* 7.0 Nougat AOSP. First, we’ve found the file “SurfaceCompositionTest.java“, which by our understanding is “a set of low-level tests to measure graphics performance.” The test directly references “Andromeda” multiple times, including that “Andromeda devices require higher performance score.”

Darin ist dezidiert das Nexus 9 aufgeführt mit dem man einen Test auf den Ressourcenverbrauch gemacht hat und das Ergebnis ist – wenig überraschend – das Andromeda derzeit mehr Performance benötigt, als ein reines Android*.  Das Nexus 9 war hier wohl genutzt worden um zu prüfen, ob auch auf dieser Hardware Andromeda noch läuft.

Der 4. Oktober wird also auf jeden Fall spannend werden – nicht nur wegen der neuen Pixel Smartphones sondern auch, weil Google dort wohl die Pläne um das neue System enthüllen wird.

via 9to5google.com



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.