congstar-logo

Congstar – erstes LTE Angebot, aber leider nur im Datenbereich


Congstar* hatte Ende 2015 auch den letzten Handytarif mit inoffizieller LTE Nutzung durch einen neuen Tarif ersetzt, der keinen LTE Zugang mehr hat. Auf der IFA 2016 hat das Unternehmen nun eine Überraschung vorgestellt: einen Datentarif, der das 4G Netz der Telekom* nutzen kann.

Der neue sogenannte Congstar* Homespot bietet dabei monatlich 20 Gigabyte mit LTE Speed und bis zu 20Mbit/s. Danach wird auf 384 KBit/s im Up- und Downlink gedrosselt. Die Hardware dazu ist der Congstar* WLAN Cube, mit dem man ein WLAN aufbauen kann, in das sich dann andere Geräte zu Hause einwählen können. Der Cube kann für monatlich 4 Euro mit zum Tarif erworben werden oder einmalig für 119,95 Euro gekauft. Man kann den Tarif mit Monatsfrist auch wieder kündigen, eine lange Vertragslaufzeit gibt es nicht.

Das ist der gute Teil der Nachricht, es gibt aber auch einige schlechte Punkte:

  • Der Cube ist stationär und muss auf eine bestimmte Adresse angemeldet sein. Außerhalb dieses stationären Bereiches funktioniert der Router dann leider nicht.
  • Es ist nur die Nutzung von 4G möglich, das 3G Netz der Telekom* steht nicht zur Verfügung. Damit kann man die Simkarte beispielsweise nicht in Handys oder Smartphones einsetzen.

Aufgrund der Einschränkungen ist es anzunehmen, dass der Cube wohl kein Massenprodukt werden wird. Der Vorteil von mobilen Routern ist ja genau der mobile Einsatz, den bietet Congstar durch den Standort und die Gebundenheit an diesen Standort gerade nicht.

Viele Nutzer haben lange gehofft, das Congstar endlich LTE anbietet. Nun ist es so weit, allerdings in einer Form, die den meisten Nutzer wohl nicht gefallen dürfte, denn ein Einsatz im Mobilfunk-Bereich mit Handy und Smartphone* sind fast ausgeschlossen. Daher muss man auch weiterehin fest halten, das Congstar im mobilen Bereich leider nach wie vor kein LTE anbietet – Homespot hin oder her.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.