DashCharge, VOOC und Pump Express – neue Schnellladetechniken im Überblick


DashCharge, VOOC und Pump Express – neue Schnellladetechniken im Überblick – Die derzeit wohl weit verbreitetste Ladetechnik ist Quick Charge 2.0. Von Qualcomm entwickelt bietet die Technik signifikant schnellere Laderaten. In unserem Artikel Quick Charge – was steckt hinter der schnelle Auflade-Technik für Smartphones? gaben wir einen Einblick in Quick Charge 2.0 und der Folgeversion Quick Charge 3.0, doch neben der Qualcomm Lösung gibt es auch noch andere Ladetechniken. Die heterogene Landschaft sorgt oft für Unmut bei Kunden aber auch Händlern. Denn je nach Ladetechnik werden andere Netzadapter benötigt um die Geräte auf zu laden.

OnePlus nutzt hauseigene DashCharge Technologie

Je nachdem ob man sich als Hersteller dafür entscheidet die Lizenzkosten für Quick Charge zu bezahlen, kann man die Technologie in einem Qualcomm Prozessor verwenden oder nicht. Bei OnePlus macht man es ganz anders. Weil man keine Lust hatte die Lizenzkosten zu zahlen wurde prompt eine eigene Schnellladetechnik entwickelt. So war DashCharge geboren. Mit DashCharge ist das Smartphone* nach 30 Minuten bei über 60% Akkuladung, nach 50 Minuten ist es gänzlich aufgeladen. Anders als bei Quick Charge, wird hier beim Laden nicht die Spannung variiert, sondern die Stromstärke. Die Technologie überträgt 5 Volt und 4 Ampere, ist also etwas schneller als Quick Charge 2.0, aber langsamer als Quick Charge 3.0. Der im OnePlus verbaute Snapdragen 820 verfügt bereits über Quick Charge 3.0, greift aber nicht auf diese Technik zurück. Grund hierfür könnte auch die verbaute Hitzeableitung sein. Womöglich will der Hersteller das Gerät vor Überhitzung durch Schnellladeverfahren schützen, statt die Lizenzkosten nicht zahlen zu wollen.

Oppo verbaut VOOC-Ladetechnik in Smartphones

Oppo scheint ähnlich zu funktionieren wie Quick Charge. Auch hier kommunizieren Chips die im Netzadapter und Smartphone* sitzen miteinander und managen den Stromzufluss. Bei VOOC setzt man allerdings auf Niederspannung , was dazu führt, dass sich das Gerät beim Laden nur um 3,3 Grad Celsius erhitzt. Oppoe baut bereits an einer neuen Ladetechnik die sich Super VOOC nennt und ein Smartphone* mit einem 2500 mAh Akku in 15 Minuten komplett voll laden soll. Die neue Technik wird erstmals in den Modellen „R7“ und „R7 Plus“ der Firma verbaut werden.

MediaTek Pump Express 3.0

Nicht nur Super VOOC und Quick Charke 3.0 versprechen schnelle Ladezeiten. Auch Pump Express 3.0 von MediaTek verspricht ein Smartphone innerhalb von 20 Minuten auf 70 Prozent zu bringen. Welche Kapazität dieser Akku hat wird hier aber noch nicht mitgeteilt. Beim Laden des Smartphones soll kaum Hitze entstehen. Ähnlich wie bei VOOC werden bei Pump Express 3.0 Ladeschaltkreise umgangen und die Energie direkt in den Akku gepumpt, dadurch lässt sich das Gerät letzten Endes viel schneller laden. Oder wie der stellvertretende Vorsitzende Jeffrey Ju es ausdrückt.

“We continue to push the limits of what technology can do without making it complicated for the end user.” 

Die Ladetechnik von MediaTek ist bereits jetzt schon populär. Pump Express 2.0 fand bereits schon umfangreiche Anwendung in Geräten von Sony, Lenovo, Gionee und Meizu. Im Gegensatz zu Pump Express 2.0 rechnet man bei der neueren Version mit einer höheren Ladeeffizienz, einer kürzeren Ladezeit und geringere Wärmeentwicklung beim Laden.

Schlusswort

Die von Oppo entwickelte Ladetechnik VOOC lädt verhältnismäßig schnell und das auch noch bei geringer Hitzeerzeugung. Gegenüber Quick Charge 3.0 ist VOOC jedoch etwas langsamer und kann nicht mithalten. Allerdings birgt Quick Charge 3.0 trotz hoher Ladegeschwindigkeit einige Probleme bei der Wärmeentwicklung, da man hier auf Erhöhung der Stromspannung setzt. Wie sich der Markt für Ladetechniken zukünftig weiter entwickelt bleibt abzuwarten. Vor allem Super VOOC und Pump Express 3.0 könnten noch für Überraschungen sorgen. Wenn diese Ladetechniken ihre Versprechen halten können, wird Quick Charge 3.0 zwei ernsthafte Konkurrenten, da diese schneller laden bei geringerer Wärmeentwicklung. Ob sich die Technologie von Qualcomm trotzdem durchsetzen kann bleibt abzuwarten.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.