373e42d6-023a-4a60-bb3c-529f5d7425ef

Turingphone: neues Modell mit 3xSnapdragon 830 Prozessor


Turingphone macht derzeit kräftig Werbung für die kommenden Modelle und backt dabei keine kleinen Brötchen. Bereits die erste Ankündigung strotzte nur so vor technischen Highlights. Gestern wurde ein weiteres geplantes Modell vorgestellt: das Turing Monolith Chaconne. Auf den ersten Bildern sieht das Gerät aus wie ein Communicator und soll auch ein Zwischenschritt zwischen einem Smartphone* und einem Tablet bilden. Der Name Monolith ist dabei aus Stanley Kubrick’s 2001: A Space Odyssey entlehnt.

Die ersten Entwürfe für das neue Gerät:

unnamed

Wie bereits beim Cadenza geizt auch bei diesem Modell Turingindustries nicht mit Versprechungen auf wirklich herausragende Technik:

  • 6,4 Zoll Display*
  • Triple Snapdragon 830 Prozessor mit insgesamt 24 Kernen
  • 18GB RAM
  • 1,2 Terrabyte interner Speicher
  • 60 Megapixel Hauptkamera
  • 20 Megapixel Frontkamera
  • Akku mit 3600mAh auf Graphene Basis und 2400mAh Li-Ion
  • 4 Simkarten

Wie auch die bisherigen Modelle setzt auch dieses Gerät auf Swordfish OS als Betriebssystem. Diesmal hat das Unternehmen dazu noch einige Details mehr dazu enthüllt, wie die Technik in diesem Modell aussehen soll. So wird der dreifache Prozessor untereinander vernetzt sein und soll Prozesse simultan bearbeiten können. Im Original dazu heißt es:

TRI plans on connecting multiple CPUs via WiGig by implementing an ad-hoc driver to the 60GHz channel via on-board USB3.0. This complicated computing process stores a transient matrix in SSD of CPU(1), then it recomputes and shares the transient matrix with the other SSD of CPU(2) simultaneously. This results in the CPUs sharing their computing power in parallel.

So gut sich diese Daten auch lesen, es gibt derzeit ein Problem mit der Vertrauenswürdigkeit von TRI. Das Unternehmen hat es nach wie vor nicht geschafft, alle Vorbesteller mit den versprochenen Geräten von Ende 2015 zu beliefern. Technische Probleme verzögerten immer wieder den Start. Die nächsten Modelle sollen Mitte September geliefert werden – wenn nichts dazwischen kommt.

Daher ist es fraglich, ob Turingphone wirklich ein Gerät bauen kann, dass die genannten technischen Daten wirklich einhält. Derzeit scheint das Unternehmen bereits mit Smartphones überfordert, die deutlich weniger anspruchsvoll sind.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.