ZEISS-VR-One-Plus-VR-Brille

Verkauf der ZEISS VR ONE Plus Brille ist gestartet

ZEISS hatte bereits angekündigt, das die neuste Version der VR Brille des Unternehmens zeitnah in den Handel kommen soll. Pünktlich zur IFA 2016 in Berlin ist es nun soweit: Die ZEISS VR ONE Plus wird zunächst bei Amazon erhältlich sein, auch Media Markt* übernimmt den Verkauf der exklusiven VR Brille mit hochwertiger Optik in den Filialen.

Die ZEISS Virtual Reality Brille setzt dabei wieder auf das Card-Board Prinzip, dass durch die ersten Brille von Google bekannt gemacht wurde. Dabei wird das Handy als Bildschirm genutzt und der Bildschirm durch spezielle Apps in zwei Bereiche aufgeteilt. Durch das Linsensystem in der Brille wird dann aus diesen beiden Bilder eine Virtuelle Realität geschaffen und durch die Bewegungssensoren am Handy sind auch Steuerungen möglich.

Die Brille hat den Vorteil, dass die Technik im Handy steckt und damit keine neuen teure Technik in der Brille verbaut werden muss. Im Vergleich zu anderen VR Brillen fällt damit ein wichtiger Kostenfaktor weg. Auf der anderen Seiten ist die Brille damit sehr von genutzten Handy abhängig. Kleine Displays und schlechte Auflösungen sorgen für ein eher schlechtes VR-Erlebnis, weil die Bilder dann aufpixeln. Größere Handys (ab 5,5 Zoll aufwärts) sind gar nicht nutzbar, weil der Einschub dafür zu klein ist.

An der Stelle sieht man auch die Unterschiede zum Vorgänger: es können jetzt  Displaygröße zwischen 4,7 und 5,5 Zoll Bildschirmdiagonale genutzt werden und zum Einschub gibt es nun einen Universal Tray, der die individuellen Einschübe ersetzt. Man muss nun also keinen zusätzlichen Einschub passend für das Handy mehr kaufen.

Im Vergleich zu anderen Cardboard Brillen ist die ZEISS VR ONE Plus mit ca 130 Euro vergleichsweise teuer. Papp-Brillen gibt es teilweise schon für unter 10 Euro, aber dafür bekommt man bei der ZEISS VR Brille eine Brille, die sowohl bei Tragekomfort als auch beim Design punkten kann.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.