iphone7concept2

iPhone 8 – Sharp President bestätigt OLED Display


Es gab im Vorfeld bereits verschiedene Gerüchte und Spekulationen darum, dass Apple beim iPhone 8* wohl auf ein OLED-Display* wechseln würde. Als Lieferant wurde in dem Zusammenhang Samsung* aber auch Sharp genannt und daher kann man den Worten von Sharp Präsident Tai Jeng-wu und angeblich auch ein Manager von Foxcon bestätigen, dass Apple zukünftig für das iPhone wohl auf OLED Displays setzt.

Im Original heißt es als Zitat von Tai Jeng-wu:

„The iPhone has been evolving and now it is switching from LTPS (low-temperature poly-silicon) to OLED panels,“ Tai told students at Tatung University, his alma mater, during a ceremony in which he was awarded an honorary doctorate degree. We don’t know whether Apple’s OLED iPhones will be a hit, but if Apple doesn’t walk down this path and transform itself, there will be no innovation. It is a crisis but it is also an opportunity,“ Tai said.

Derzeit nutzt Apple in den iPhone Modelle vor alle IPS-Bildschirme, die bisher auch gute Ergebnisse geliefert haben. Allerdings bestehen die OLED-Displays – vor allem von Samsung* – durch sehr hohe Kontraste und leuchtende Farben, so dass die Bildqualität hier oft deutlich besser eingeschätzt wird.

Dünner und auch biegsam

Dazu bieten OLED Displays noch eine Reihe weiterer Vorteile, vor allem bei der Weiterentwicklung der Geräte wichtig werden könnte. So sind OLED Displays dünner von der Bauweise her und bringen auch weniger Gewicht mit. Das spart beim Einbau Platz und lässt mehr Raum für anderen Komponenten. Damit wird mehr Leistung auf dem gleichen Raum möglich oder aber dünnere Geräte – die ja derzeit sehr im Trend liegen. Da sie ohne eine Hintergrundbeleuchtung auskommen, benötigt diese Form des Displays auch etwas weniger Strom.

Darüber hinaus sind OLED Displays, die in erster Linie aus einer Folie bestehen, auch flexibel bzw. biegsam. Man kann die Displays also auch auf runden Oberflächene einsetzen. Ohne diesen Vorteil wären die Galaxy Edge Modelle wohl nicht möglich gewesen, denn mit einen LCD Display* kann man den Bildschirm nicht so einfach in einem abgerundeten Bereich unterbringen.

Möglicherweise sind das die Punkte, die Sharps Präsident meint, wenn er davon spricht, dass ohne OLED Displays bei Apple kaum weitere Innovationen möglich wären.

Wie zuverlässig sind die Infos?

In der Vergangenheit gab es einige Meldungen, wonach es zumindest Gespräche zwischen Sharp und Apple gegeben hat, die OLED Displays für das neue iPhone 8* betrafen. Sharp scheint also zumindest Einblicke in die Planungen von Apple zu haben und daher ist es durchaus plausibel, wenn Sharp Präsident Tai Jeng-wu diese Variante ins Spiel bringt. Auf der anderen Seite wird es noch einige Zeit dauern, bis die neuen Geräte auf dem Markt sind und bis daher kann sich noch viel ändern. Allerdings müssen die Lieferketten bereits im Vorfeld stehen, damit die Millionen Modelle im September 2017 termingerecht zu Verfügung stehen – wenn es also wirklich Gespräche über OLED Displays gab, wird Apple auf Jahresfrist an dieser grundlegenden Entscheidung nicht mehr viel ändern.

Was Tai Jeng-wu aber nicht gesagt hat, ist die Modellreihe, in welcher man auf OLED setzt. Ein aktueller Wechsel kann sich natürlich auch das iPhone 8* beziehen, er könnte damit aber auch Produktreihen meine, die derzeit gerade erst in der Entwicklung sind.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.