cvygz8swiaa3k02

Mate 9 Pro – Preis soll bei über 1.300 Dollar liegen


Evan Blass hat über das Wochenende gleich zwei neue Details zum kommenden Huawei* Flaggschiff, dem Huawei* Mate 9 durchsickern lassen. Zum einen gibt es ein neues, sehr detailreiches Rendering Bild zur Pro-Version des Huawei* Mate 9, auf dem man bereits die meisten Details des neuen Smartphones erkennen kann. Die  Ähnlichkeit zum Samsung Galaxy S7 ist auch hier frappierend, wäre der Schriftzug Huawei nicht auf der Front, könnte man es direkt mit dem S7 edge verwechseln. Das normale Mate 9 soll im Übrigen keinen abgerundeten Screen bekommen.

Dazu bietet das Pro wieder einen Dual-Lens Kamera von Leica, die mittig auf der Rückseite angeordnet ist und von LED Blitz und dem Laserfokus eingerahmt wird. Insgesamt sieht das Gerät damit zumindest auf der Rückseite deutlich anders aus als das S7 edge. Sollte das Gerät so kommen, wäre es wirklich ein schickes Gerät.

Bei der Kamera soll Huawei dazu auf einen 4fachen optischen Zoom setzen, der wohl wie beim iPhone durch die beiden Kameras hergestellt wird. Das iPhone bietet aber nur einen doppelten optischen Zoom – Huawei würde zumindest in diesem Bereich Maßstäbe setzen.

Preis liegt allerdings in der absoluten Oberklasse

Die schlechte Nachricht für alle Fans des Pro-Modells: Huawei zielt nicht nur bei der Technik auf die Oberklasse im Smartphone* Bereic,h sondern auch bei Preis. Laut Blass liegt der preis für das Huawei Mate 9 Pro bei satten 1.300 US-Dollar. Das wäre sogar deutlich teurer als die iPhone 7* plus Geräte mit der teuersten Speichervariante. Bleibt abzuwarten, ob das wirklich der Preis werden wird, allerdings hat Blass bei seinen Leaks in der Regel eine hohe Trefferrate. Das Mate 9 Pro wäre damit wirklich ein absolutes Pro-Modell und würde wahrscheinlich für den Massenmarkt so gar nicht in Frage kommen. Leider hat Blass noch keine Details zum Preis des normalen Mate 9 verraten – hoffentlich liegt dieser in etwas erschwinglicheren Regionen.

Die Technik des Mate 9

Beim Prozessor greift das Mate 9 auf einen nicht näher genannten Achtkernprozessor mit 2,6Ghz pro Kern zurück, dazu gibt es 4GB RAM und 64GB internen Speicher. Das verspricht durchaus gute Leistungen, ob man bei der Performance aber die aktuellen Topmodelle (und vor allem das kommende iPhone 7*) wird schlagen können, muss sich erst noch zeigen.

Das Huawei Mate 9 soll von Haus aus mit Android* 7.0 Nougat ausgestattet sein und kann daher von Anfang an auf das neueste Android*-Betriebssystem zurück greifen.

Bei den Kameras werden 12 Megapixel für die Hauptkamera und 7 Megapixel für die Selfie-Cam angegeben. Das wirkt besonders bei der Hauptkamera relativ wenig und eventuell nutzt Huawei hier auch eine ähnliche Technik wie Samsung*, bei der man mit größeren Pixeln arbeitet und dafür die Zahl der Megapixel reduzieren kann, ohne das es Qualitätsverluste gibt.

Wird es Prozesse geben?

Die hohe Ähnlichkeit mit dem S7/S7 edge Duo könnte beim Marktstart für einige Probleme sorgen, denn es ist nicht zu erwarten, dass Samsung* einfach so eine Kopie der eigenen Top-Modelle auf den Markt kommen lässt. Nach dem Desaster mit dem Galaxy Note 7 ist das S7 eine Hoffnung, den Umsatz wieder zu steigern und ein Gerät, das wahrscheinlich bessere Technik bietet und fast genau so aussieht, dürfte da also sehr ungelegen kommen. Bisher gibt es noch keine Stellungnahme von Samsung* dazu – die Leaks dürfte aber auch dort mit Interesse verfolgt werden.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.