Samsung: Note 7 Verkauf und Umtausch gestoppt

Samsung bekommt die Probleme mit dem Note 7 nicht in den Griff. Mittlerweile ist klar, dass auch die Austauschgeräte mit den neuen Akkus nicht sicher sind und das es nicht nur an den fehlerhaften Akkus gelegen haben kann, dass die Geräte Feuer fingen.

Gestern bereits hatte Samsung die Produktion des Note 7 gestoppt, heute gibt es noch weitere Schritte. Sowohl der Verkauf als auch der Austausch der Geräte wird gestoppt. Dazu warnt das Unternehmen davor, die Geräte in Betrieb zu nehmen. Kunden sollen sie im besten Fall ausschalten und umtauschen. Auf der US-Webseite des Unternehmens heißt es dazu:

“Our number one priority is the safety of our customers. We are asking users to power down their Galaxy Note7s and exchange them as soon as possible,” says DJ Koh, President of Mobile Communications Business, Samsung Electronics. “We are expediting replacement devices so that they can be provided through the exchange program as conveniently as possible and in compliance with related regulations. We sincerely thank our customers for their understanding and patience.”

Beim Umtausch können sich die Kunden entweder für ein neues Gerät entscheiden, oder aber ihr Geld zurück bekommen.

Das Note 7 Debakel hat mittlerweile auch Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen Samsung. Die Aktie ist nach der Meldung des Verkaufsstopps um 5 Prozent eingebrochen. Die Aktionäre glauben offensichtlich mittlerweile, dass mit dem Note 7 kein gutes Geschäft mehr zu machen ist und das Modell das Ergebnis von Samsung in diesem Quartal und möglicherweise auch im gesamten Jahr 2016 belasten wird.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar