Galaxy-Note-7-fire

Samsung Quartalszahlen – Schwerer Gewinnrückgang im mobilen Bereich


Samsung* hatte es bereits angekündigt: das Desaster rund um das Galaxy Note 7 und die brennenden Akkus würde sich deutlich auf die Umsatz- und Unternehmenszahlen auswirken. Gestern hat das Unternehmen nun die Zahlen für das letzte Quartal veröffentlicht und man sieht sehr deutlich, wie schwer der Note 7 Misserfolg den Gesamtkonzern belastet.

Die gute Nachricht: Samsung* kann trotz dieser Krise nach wie vor Gewinn machen. Dieser fällt sogar mit 5,2 Billionen Won (entspricht etwa 4,2 Milliarden Euro) sogar durchaus gut aus, liegt aber trotzdem ca. 30 Prozent unter dem Gewinn des Vergleichsquartales im Jahr zuvor.

Verantwortlich für diesen Rückgang ist dabei in erster Linie der Bereich IT & Mobile Communications, der unter anderem auch die Smartphone* sumfasst. Im Vergleich zum dritten Quartal 2015 konnte das Unternehmen hier keine Gewinne mehr einfahren. Im Vorjahr wurden im gleichen Quartal immerhin noch 2,5 Milliarden Won (etwa 2 Milliarden Euro) Gewinn erwirtschaftet, im dritten Quartal 2016 ist dieser Gewinn fast komplett weg gefallen, lediglich etwa 80 Millionen Euro Überschuss bleiben übrig.

Die Samsung Quartalszahlen im Detail

fireshot-screen-capture-029-samsung-electronics-announces-third-quarter-results-samsung-global-newsroom-news_samsung_com_global_samsung-elect

Der Wegfall der Note 7 Verkaufszahlen und die Kosten aus diesem Bereich belasten das Unternehmen also durchaus massiv. Samsung* hat hier Glück, denn das Unternehmen setzt nicht nur auf Handys und Smartphones und kann diesen Verlust durch die anderen Bereiche kompensieren, so dass der Einbruch nicht ganz so dramatisch ausfällt. Wenn beispielsweise bei Apple im mobilen Bereich kein Gewinn mehr anfallen würde, gäbe es kaum Möglichkeiten das zu kompensieren.

Der Aktienkurs von Samsung leidet dennoch aufgrund der Zahlen, die Aktie selbst gab bereits gestern um mehr als drei Prozent nach und liegt bei 621 Euro.

Wie geht es weiter bei Samsung?

Das Unternehmen hatte bereits angekündigt, dass man sich 2016 in erster Linie auf das Galaxy S7 und S7 edge konzentrieren will und versuchen wird, damit einige der Sales des Note 7zu kompensieren. Samsung schreibt weiter dazu:

The company will strive to achieve comparable YOY earnings in the fourth quarter, helped by solid sales of the Galaxy S7 and S7 edge, while maintaining profitability in the mid-to-low end segment through increased shipments of new models.

As for 2017, the company anticipates a turnaround with the launch of new flagship smartphones. Next year will also see expansion of Samsung Pay rollouts and cloud-related services as well as the introduction of artificial intelligence related offerings.

In 2017 soll die neuen Flaggschiffe dann also den Verluste wieder ausgleichen. Dazu wird es Samsung Pay in vielen neuen Länder geben und einige Neuerungen. Besonders der Verweis auf die künstliche Intelligenz liest sich sehr interessant.

Es bleibt abzuwarten, ob neben den schlechten Unternehmenszahlen das Note 7 eventuell auch einen Schaden am Image des Unternehmens verursacht hat. Der Konzern stand weltweit mit sehr schlechten Nachrichten in der Presse und es ist durchaus möglich, dass sich die Wahrnehmung der Kunden dadurch verändert hat und gerade die Zuverlässigkeit von Samsung nicht mehr so hoch bewertet wird. Das wird man dann aber erst in zukünftigen Verkäufen sehen und daran wie gut oder schlecht die zukünftigen Topmodelle angenommen werden. Eines ist auf jeden Fall klar: Samsung hat einiges wieder gut zu machen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.